Pressemitteilungen

09.08.2017

Interkommunale Zusammenarbeit - Erweiterungsbau für den DLB weitestgehend fertiggestellt

Eines der größten hessischen Projekte zur Interkommunalen Zusammenarbeit steht kurz vor der Vollendung. Die Kooperation des Dienstleistungsbetriebs der Stadt Neu-Isenburg und dem Baubetriebshof der Stadt Dreieich gilt als Leuchtturmprojekt in Hessen. Mit der Fertigstellung des Erweiterungsbaus wurde nun auch der Raum geschaffen, beide Betriebshöfe am Standort Neu-Isenburg zusammenzuführen.

 

Zur Fertigstellung des Erweiterungsbaus kam Claus Spandau, Leiter des KIKZ (Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit), Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, gerne der Einladung nach Neu-Isenburg nach, um sich ein persönliches Bild zu verschaffen: „Die Zusammenarbeit von Neu-Isenburg und Dreieich hat beispielhaften Charakter. Entsprechend groß ist das Interesse des Hessischen Ministeriums. Aber auch landesweit wird auf dieses Vorzeigeprojekt geschaut.“ Mittelfristig sollen 1,3 Millionen Euro eingespart werden. Dies sind rund 15 Prozent des betrachteten Gesamtvolumens. Es wird vom Hessischen Innenministerium und dem Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit KiKZ gefördert. Innenminister Peter Beuth persönlich überreichte 2014 einen Scheck über 20.000 Euro, den Restbetrag der Gesamtfördersumme von 100.000 Euro. 

 

Fast alle die zum Erfolg des Projektes beigetragen hatten, waren vor Ort: Petra Klink, Vorstand DLB Dreieich und Neu-Isenburg AöR, Bürgermeister Dieter Zimmer (Dreieich) und Bürgermeister Herbert Hunkel (Neu-Isenburg) und Isenburgs Erster Stadtrat Stefan Schmitt führten Claus Spandau über das Gelände. Nur Martin Burlon, Erster Stadtrat der Stadt Dreieich war leider verhindert.

 

Mit der Gründung des „Dienstleistungsbetriebes Dreieich und Neu-Isenburg AöR“ am 01.April 2014 wurden die Arbeitsbereiche und Mitarbeiter des DLB Neu-Isenburg  und des Baubetriebshofes der Stadt Dreieich zusammengelegt. Um weitere Synergiepotentiale zu erschließen, wurde im Jahr 2016 mit dem Erweiterungsbau auf dem DLB-Gelände begonnen. So können alle Beschäftigten aus Dreieich, inklusive dem Fuhrpark, Maschinen, Material und Geräten auf dem DLB Gelände in der Offenbacher Straße untergebracht werden. Die Informations- und Verwaltungswege werden verkürzt, der Zusammenhalt wird gestärkt und die gemeinsame Erfüllung von Aufgaben wird erleichtert.

 

Das bestehende  Büro- und Sozialgebäude wurde um vier Achsen erweitert – so entstanden im Erdgeschoss zusätzliche Sozialräume und im Obergeschoss weitere Büroräume. Ein Teil der, in den 90er Jahren erbauten, Garagen und Lagerräume wurden abgebrochen. An gleicher Stelle wurde eine größere neue Halle als Garage und Lager errichtet. Im Gebäude der ehemaligen Gärtnerei werden zusätzliche Wasch- und Umkleideräume für Damen und Lagerflächen geschaffen. Die „Herren“ sind bereits in die Wasch- und Umkleideräume des erweiterten Büro– und Sozialgebäudes umgezogen. Auch das Garagengebäude wurde erweitert, um zukünftig  alle Müllfahrzeuge unterbringen zu können. Zudem führte die Vergrößerung des Garagengebäudes zu einer Verlagerung des bisherigen Freilagers in den Bereich nördlich der Straße zu den Kleingärten. Durch die Erweiterung des Büro- und Sozialgebäudes kommt es ebenfalls zu einer Verlagerung und Erweiterung der Parkflächen hinter dem DLB Gebäude.

 

Nun sind die gröbsten Arbeiten abgeschlossen und der schrittweise Umzug hat begonnen. Im Verwaltungsgebäude wurden die neuen Büroraume bezogen. Die Neu-Isenburger Gärtner sind in die neuen Sozialräume eingezogen, so dass die Umkleideräume für die Damen saniert und umgebaut werden können. Mitte Juli erfolgte auch der Umzug der Dreieicher Gärtner- und Straßenreinigungsmannschaften.

 

Dreieicher Standorte wie Kompostplatz, Wertstoffhof und Lagerhöfe werden weiterhin durch den DLB unterhalten und bleiben für die Bürgerinnen und Bürger der Städte Dreieich bestehen. Ebenso betreibt der DLB weiterhin den Winterdienststützpunkt in Dreieich, um im Einsatzfall direkt handlungsbereit zu sein.