Pressemitteilungen

13.09.2017

Neubau einer Kita für das Neubaugebiet Birkengewann

Neue Kita in der Anny-Schlemm-Straße

Der Bauantrag wurde gestellt, letzte Woche wurden die ersten Ausschreibungen für die Baugewerke veröffentlicht. Voraussichtlich Ende Oktober kann mit den Bauarbeiten für die Kita an der Anny-Schlemm-Straße im Neubaugebiet Birkengewann begonnen werden.

In zwei Geschossen bietet die neue Kita ausreichend Platz für sechs Gruppen, eine davon für die Kleinkindbetreuung für die Kinder unter drei Jahren, für insgesamt 135 Kinder. Die Kita Friedrich-List-Straße zieht mit drei Gruppen ein, drei Gruppen sind für den Betreuungsbedarf der Familien im neuen Wohngebiet vorgesehen. In das Gebäude der Kita-Friedrich-List zieht das Familienzentrum Känguruh e.V. ein. Bereits im Herbst 2017 soll mit dem Bau begonnen werden. Geplant ist, die Kita spätestens Ende 2018 in Betrieb zu nehmen. Die Kosten liegen bei rund 3,6 Mio. Euro, ca. 1,7 Mio. Euro Fördermittel werden durch das Kommunalinvestitionsprogramm zur Verfügung gestellt.

Für die Planung ist das Architekturbüro Dillig verantwortlich, die schon den Umbau der Kita am Dreiherrnsteinplatz und in der Schillerstraße bestens mit dem Fachbereich Hochbau der Stadt Neu-Isenburg umgesetzt haben. So trägt dann auch die Planung für die neue Kita deutlich die Handschrift der Architekten. Die Gestaltung ist lichtdurchflutet, großzügig und kindgerecht.

Geplant ist in der neuen Kita für jeden Gruppenraum ein angegliederter Nebenraum, so dass diese Gruppenbereiche jeweils ca. 70 m² groß sind. In beiden Geschossen sind in offenen Zonen vor den Gruppenräumen Garderoben angeordnet, im Obergeschoss in dem auch die Küche angeordnet ist, dient diese großzügige, offene Zone auch als Mensabereich. Im Erdgeschoss gibt es einen separierten Mensabereich, der durch Schiebewände zum Flurbereich auch geöffnet werden kann. Ein Bewegungsraum mit einer Größe von 80 m², zuzüglich des benachbarten Eltern Cafés kann inklusive der barrierefreien Toiletten, durch die zentrale Lage zum Eingangsbereich auch außerhalb der Öffnungszeiten der Kita für andere Nutzergruppen (z.B. Senioren, Elterngruppen...) zur Verfügung gestellt werden, ohne Bereiche der Einrichtung zu betreten, die ausschließlich der Nutzung für die Kindertagesstätte vorbehalten sind. Im Obergeschoss steht als unmittelbarer Zugang ins Freie eine Dachterrasse, mit einer Größe von annähernd 150 m² zur Verfügung. Diese Fläche bietet speziell für die Kleinkinder unter drei Jahren einen eigenständigen, beaufsichtigten Spielbereich und erweitert das relativ knapp bemessene Angebot an Freiflächen (Rasenspielfläche ca. 500 m²) auf dem Grundstück.

Integriert in das Erdgeschoss ist eine Nahwärmeheizzentrale, die mittels Gaskesseln und BHKW-Modul sowohl die Kindertagesstätte, als auch die umliegenden Geschosswohnungsbauten und Reihenhäuser mit Wärme versorgt. Die Heizzentrale wird von den Stadtwerken Neu-Isenburg GmbH projektiert und betrieben und schallentkoppelt zur Kita ausgeführt, so dass sowohl für die Kita, als auch für die Anwohner keine Schallemissionen zu erwarten sind.