Pressemitteilungen

09.11.2017

Trauer um Andreas Küchemann

Überzeugter Europäer im Alter von 71 Jahren verstorben

Die Stadt Neu-Isenburg trauert um den langjährigen, früheren Vorsitzenden des Fördervereins Städtepartnerschaften und Europäische Begegnungen, Andreas Küchemann, der am 07. November im Alter von 71 Jahren verstorben ist. Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt: „Wir haben Andreas Küchemann als überzeugten Europäer erlebt, dem die guten Beziehungen zu unseren Partnerstädten ein besonderes Herzensanliegen waren. Als Vorsitzender des FSP hatte er einen entscheidenden Anteil an den vielen Aktivitäten und der sehr positiven Entwicklung des Vereins, der für die Stadt eine große Unterstützung bedeutet.“

Andreas Küchemann hat den Förderverein Städtepartnerschaften und europäische Begegnungen Neu-Isenburg e.V. im Jahr 2003 mit aus der Taufe gehoben und sich immer an vorderster Stelle engagiert. Bis zum Frühjahr 2017 war er der erste Vorsitzende des rührigen Vereins, der sich durch große Gastfreundschaft und die Freude, neue Ideen zur Belebung der Städtepartnerschaften zu entwickeln und auch umzusetzen, besonders auszeichnet. So lädt der Verein nicht nur regelmäßig zum Europäischen Stammtisch und französischem Boulespielen ein, sondern initiiert in eigener Initiative oder gemeinsam mit der Stadt zu den verschiedensten Anlässen viele Begegnungen der Bürgerinnen und Bürger aus den Partnerstädten. Ein besonderer Fokus liegt dabei auch auf der Jugendarbeit.

„Wir haben Herrn Küchemann für sein herausragendes Engagement, sein organisatorisches Geschick und vor allem auch für seine großartigen Sprachkenntnisse bewundert. Letztere ermöglichten ihm nicht nur die problemlose Kommunikation mit unseren Partnerstädten in Frankreich, England und Italien. Er hat uns auch immer wieder bei Übersetzungen unterstützt. Für ihn und seine Frau verstand es sich von selbst, regelmäßig eine Vielzahl von Gästen aus den Partnerstädten im eigenen Haus aufzunehmen. So verbanden ihn auch eine ganze Reihe persönlicher Freundschaften mit den Menschen aus den Neu-Isenburger Partnerstädten. Wir werden Andreas Küchemann, seine beeindruckende Persönlichkeit und sein Wirken sehr vermissen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau, seinen Kindern und Enkeln“, erklären Bürgermeister und Erster Stadtrat.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Fördervereins Städtepartnerschaften und Europäische Begegnungen im Jahr 2013 zeichnete die Stadt Andreas Küchemann mit der Hugenottenmedaille aus.