Pressemitteilungen

06.12.2017

Selbstreinigende Toilette soll am Bahnhof Neu-Isenburg errichtet werden

Umgestaltung Bahnhofsvorplatz - „Westendplatz und Heegwald Park“

Die Bauarbeiten auf der Baustelle "Westendplatz und Heegwald Park" sind schon seit vier Jahren abgeschlossen, auch die Fassade des Bahnhofs wurde saniert. Insgesamt hat die Stadt ein attraktives Entree geschaffen. Möglich wurde dies, durch das Förderprogramm "Soziale Stadt", in dem städtebauliche Maßnahmen bis zu einer Höhe von 47 Prozent von Bund und Land bezuschusst werden können. Im Zuge der vorausgegangen Planungen zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes wurde auch immer über die Einrichtung einer öffentlichen Toilettenanlage am Bahnhof gesprochen, da hier täglich viele Menschen zusammenkommen und manchmal längere Zeit warten müssen. Die Benutzung der Toilette im Bahnhofsgebäude stellte nur eine Zwischenlösung dar. Jetzt wird, als eine der letzten in der sozialen Stadt geförderten Maßnahmen, eine sich selbständig reinigende öffentliche Toilette am Bahnhof errichtet. Ein möglicher Standort wurde ausgewählt und die Detailanforderungen definiert.

Die Standortsuche war nicht einfach. Er sollte zentral liegen, sich harmonisch in die Umgebung einfügen, Strom-, Wasser und Kanalanschluss haben, Bahnflächen ausschließen und Verkehrsflächen nicht behindern. Geplant ist eine selbstreinigende Toilette, mit Armaturen und Oberflächen im Inneren aus rostfreiem Edelstahl. Angedacht ist eine "Unisex" Toilette, die noch dazu behindertenfreundlich ist. Um die genauen Anforderungen festzulegen, hat die Stadt bereits Gespräche mit Anbietern geführt. Geplant ist, die Anlage noch im Sommer 2018 in Betrieb zu nehmen.

Hier soll die Toilette entstehen