Pressemitteilungen

06.12.2017

1. Nachtragshaushaltsplan zum Haushalt 2017

"Wenn die Stadtverordneten dem 1. Nachtragshaushaltsplan zum Haushalt zustimmen, ist es gelungen, ein knapp positives ordentliches Ergebnis von rund 38.000 Euro auszuweisen, obwohl ursprünglich mit einem Fehlbetrag von -504.000 Euro gerechnet wurde. Die geplante Auflösung von Rückstellungen kann um eine Millionen Euro auf 450.000 Euro reduziert werden, sofern sich der Haushalt in den restlichen Wochen wie geplant entwickelt. Das geplante Jahresergebnis liegt nun bei 1.424.000 Euro. Neue Kredite müssen nicht aufgenommen werden", teilen Bürgermeister Herbert Hunkel und Stefan Schmitt, Erster Stadtrat und Kämmerer mit.

Dazu beigetragen haben vor allem auch die höheren Gemeindeanteile an der Einkommenssteuer und Umsatzsteuer sowie eine reduzierte Schulumlage, die der Kreis Offenbach für 2017 beschlossen hatte. Trotz der im letzten Jahr beschlossenen Stellenwiederbesetzungssperre sind die Personalkosten vor allem aufgrund von Tariflohnsteigerungen sowie erhöhten Beihilfe- und Versorgungsaufwendungen gestiegen (600.000 Euro). Insgesamt verbessert sich der Ergebnishaushalt im Jahr 2017 um rund 550.000 Euro.

"Wie auch in den Vorjahren ist das gute Ergebnis kein Grund, den eingeschlagenen Weg der beschlossenen Haushaltskonsolidierung zu ändern, wir müssen weiterhin sparen. In dem Ergebnis ist noch immer die geplante Auflösung von Rückstellungen in Höhe von 450.000 Euro enthalten, auf die künftig laut Parlamentsbeschluss verzichtet werden sollte", so Kämmerer Stefan Schmitt.