Pressemitteilungen

15.03.2017

Stadt Neu-Isenburg fordert 100-prozentige Zuverlässigkeit der Busverbindungen von und nach Gravenbruch

Ausfälle auf der Linie OF-50 erneut Anlass für Brandbrief

Erneut schrieb Bürgermeister Herbert Hunkel einen Brandbrief an Dr. André Kavai, Geschäftsführung der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH. „Die fortwährenden Ausfälle der Buslinie OF-50 werden wir nicht weiter hinnehmen“, so Bürgermeister Herbert Hunkel und der Ortsbeirat Gravenbruch.

Laut Auskunft des RMV stelle sich die Situation auf der Buslinie OF-50 positiv dar, die pauschale Zuverlässigkeit der Linie betrug im Jahr 2016 95,43 Prozent und liegt im laufenden Jahr 2017 bisher bei 95,78 Prozent.

Dies bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass immerhin 5 Prozent der Fahrplanleistung nicht oder nur unzuverlässig erbracht wurde. „Bei 5000 Fahrakten sind das 250 Einzelfälle. Die Kunden und auch die Kommunen können dagegen eine 100-prozentige Zuverlässigkeit, Streik natürlich ausgenommen, erwarten und haben auch ein Recht darauf. Wir bitten Sie deshalb mit Nachdruck an diesen Zielen, die in früheren Jahren eingehalten wurden, zu arbeiten“ fordert Bürgermeister Herbert Hunkel von Dr. André Kavai.

 

Durch die Linienausfälle oder erheblichen Verspätungen entstehen den Fahrgästen persönliche, oft auch wirtschaftliche Nachteile. Aufgebrachte RMV-Fahrgäste beschweren sich dann irrtümlicherweise bei der Stadt oder bei den Stadtwerken Neu-Isenburg GmbH. Auch die Beschwerden über unhöfliches beziehungsweise nicht ausreichend qualifiziertes Personal finden ihren Weg nicht zu dem richtigen Adressaten. „Wir nehmen nicht länger hin, dass die Versäumnisse des RMV ein schlechtes Licht auf die Buslinien der Stadtwerke Neu-Isenburg werfen und wir die nicht von uns verursachten Kundenbeschwerden auffangen“, so der Bürgermeister weiter.

Bereits im August 2016 versprach Dr. André Kavai, dass der Betreiber der Buslinie Maßnahmen ergriffen habe, um künftige Fahrtausfälle abzufangen.