Pressemitteilungen

12.07.2017

Brandschutz in Wohngebäuden

Feuerwehr gibt Tipps zum richtigen Verhalten

Der Deutsche Feuerwehrverband hat die Verhaltensregeln im Brandfall in einem Plakat zusammengefasst, dass auch unter dem Link www.feuerwehrverband.de/fundgrube.html heruntergeladen werden kann. Die wichtigsten Hinweise:

Gefahren vorbeugen

 - Flucht- und Rettungswege freihalten und einprägen.

 - Rauchwarnmelder regelmäßig prüfen und betriebsbereit halten.

 - Fehlende oder defekte feuerwehrtechnische Einrichtungen der Hausver-waltung melden.

 - Keine größeren Mengen leicht brennbarer Materialien auf dem Balkon la-gern.

 - Brand- und Rauchschutztüren nicht blockieren.

 - Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen.

 - Keinen Sperrmüll oder andere brennbare Gegenstände im Bereich der Fassade lagern.

 - Anfahrtswege und Bewegungsflächen für die Feuerwehr freihalten.

Im Notfall richtig handeln:

- Ruhe bewahren, Gebäude über die ausgewiesenen Flucht- und Rettungswege verlassen und dabei nie
     den Aufzug benutzen.

  -  Im Notfall zählt jede Sekunde: Notruf 112!

  -  Eigenen Löschversuch nur dann unternehmen, wenn dieser gefahrlos möglich ist.

  -  Nie durch Feuer und Rauch flüchten, am Fenster bzw. Balkon bemerkbar machen!

  -  Anweisungen der Feuerwehr befolgen!

 Der Vorbeugende Brandschutz des Kreises Offenbach wird auch in Neu-Isenburg zeitnah alle Hochhäuser überprüfen. Etwa die Hälfte der Gebäude sind bereits in den letzten Jahren im Rahmen von Gefahrenverhütungsschauen überprüft worden.

Als Hochhäuser gelten Gebäude ab 22 Meter; in Neu-Isenburg gibt es davon 29. Für Hochhäuser gelten noch einmal besondere Brandschutzvorschriften: Sie müssen Sicherheitstreppenräume haben. Man flüchtet über das Freie (Balkon) in den Treppenraum, somit erfolgt keine Rauchverschleppung in den Raum und der Treppenraum bleibt rauchfrei. Sollte der Vorraum bereits verraucht sein, rät die Feuerwehr in der Wohnung zu bleiben und sich möglichst bemerkbar machen.

Selbstverständlich können sich alle Bürgerinnen und Bürger bei Fragen auch direkt an die Freiwilligen Feuerwehren Neu-Isenburg und Zeppelinheim wenden: Unter der Telefonnummer 06102/742370 hilft Stadtbrandinspektor Stefan Werner gerne weiter.