Natürliche Schaumbildung im Bachwald nach Arbeiten an den Gräben im Stadtwald

Erneut gab es Hinweise auf Schaumbildung im Bachwald gegenüber des Bansaparks in Richtung der Autobahn. Die städtischen Biologen und Lars Eckert, Revierleiter Forstrevier Oberrad, wurden umgehend informiert und geben Entwarnung. Die Schaumbildung ist natürlicher Ursache und steht im Zusammenhang mit den Säuberungsarbeiten der Entwässerungsgräben im Stadtwald steht. Der Schaum löst sich nach kurzer Zeit wieder auf. 

Wie bereits mitgeteilt werden die Entwässerungsgräben entlang des Fischerweges seit dem 15. Januar auf ca. zwei Kilometer Wegstrecke ausgebaggert, sodass diese ihre eigentliche Funktion wieder erfüllen und das Niederschlagswasser in Richtung Luderbach ableiten können. Dies war vorher nur sehr eingeschränkt möglich, da nahezu alle Durchlässe mit Laub und Erdmaterial zugesetzt waren. Durch den auftretenden Wasserfluss bzw. die Verwirbelungen kommt es nun dazu, dass im Wasser gelöste, organische Verbindungen (v.a. Eiweiße) mit Luft versetzt werden und dadurch aufschäumen. Dies sieht zwar unnatürlich aus, ist es aber de facto nicht.