Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Neu-Isenburg

Der Bundesfreiwilligendienst ist 2011 als Initiative zur freiwilligen und unentgeltlichen Arbeit in Deutschland eingeführt worden. Er wurde von der Bundesregierung als Reaktion auf die Aussetzung der Wehrpflicht 2011 und damit auch des Zivildienstes eingeführt.

Voraussetzung ist der Abschluss der Vollzeitschulpflicht ohne Altersgrenze nach oben. Die Arbeit erfolgt in Vollzeit, bei Freiwilligen über 27 Jahren ist auch eine Reduzierung auf mehr als 20 Stunden möglich. Die Dienstdauer beträgt in der Regel 12 Monate, in Sonderprojekten zwischen 6 und 24 Monaten. Erwachsene über 27 Jahren dürfen alle 5 Jahre einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren.

Da der Personenkreis somit erweitert wurde, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass die Stadt Neu-Isenburg nicht uneingeschränkt auf Stellen zugreifen kann, da das Kontingent vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftlichen Aufgaben gesteuert wird und wir keinen Zugriff auf Stellen haben, wenn die Mittel beim Bundesamt erschöpft sind.


Unterkunft, Verpflegung, Kleidung und Taschengeld werden analog zu den Jugendfreiwilligendiensten gezahlt.

Die bisherigen Zivildienststellen sind auch als Stellen für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt. Einsatzstellen sind z.B. Jugendzentrum Gravenbruch, Infocafé, Jugendcafé, Kinderhaus Gartenstaße, Kita Kurt-Schumacher-Straße.

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

 

Ausgeschriebene Stellen finden Sie unter "Stellenangebote".

 

Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen richten Sie bitte an:

Magistrat der Stadt Neu-Isenburg
Fachbereich Personal

Hugenottenallee 53
Rathaus
63263 Neu-Isenburg

Ansprechpartnerin:
Frau Andrea Hofmann
Telefon : 06102 - 241-472
FAX : 06102 - 241-811