Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Planen und Bauen Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Schöffenwahl 2018 Kontakt
Standesamt Karriere und Ausbildung Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Veranstaltungskalender

29.01.2018, 19:30 Uhr

Seminar- und Gedenkstätte Bertha-Pappenheim-Haus, Zeppelinstraße 10, 63263 Neu-Isenburg

Tag des Gedenkens an die Opfer des Natinalsozialismus: DIE IG FARBEN UND DAS KONZENTRATIONSLAGER BUNA/MONOWITZ

Einblick in die Verwicklung des Großkonzerns in die nationalsozialistischen Verbrechen

Der internationale Chemiekonzern I.G. Farben ließ ab 1941 in unmittelbarer Nähe zu dem

Konzentrationslager Auschwitz die größte chemische Fabrik Osteuropas bauen. Auf der riesigen Baustelle setzte die I.G. Farben tausende von Häftlingen aus dem KZ Auschwitz, Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter aus ganz Europa ein. Der Vortrag gibt Einblicke in die Entstehung, den Betrieb und die Auflösung des firmeneigenen KZ Buna/Monowitz sowie in die Bemühungen der Überlebenden um Entschädigung in verschiedenen Gerichtsverfahren nach 1945.

Die Referentin Dr. Nassrin Elisabeth Sadeghi ist freiberufliche wissenschaftliche Kuratorin und Ausstellungsmacherin. Im Auftrag des Fritz Bauer Instituts hat sie 2017 eine Neukonzeption der Ausstellung „Die IG Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz. Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus“ erarbeitet.