Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ergebnisse der Landtagswahl in Neu-Isenburg Ergebnisse der Volksabstimmung aus Neu-Isenburg Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Stadtverordnetenvorsteher/in

In der ersten Sitzung nach der Kommunalwahl wählten die 45 Stadtverordneten aus ihrer Mitte für die 18. Wahlperiode die Stadtverordnete Christine Wagner zur Stadtverordnetenvorsteherin, die dieses höchste Amt der Stadt als erste Frau inne hat.

Zu ihren Aufgaben gehören:

  • Vorbereitung der Plenarsitzungen
  • Erstellung der Ladung der Sitzungen
  • Feststellung der Beschlussfähigkeit der Stadtverordnetenversammlung
  • Genehmigung der Tagesordnung
  • Einhaltung der Geschäftsordnung
  • Ausübung des Haus – und Ordnungsrechts
  • Vertretung der Stadtverordnetenversammlung gegenüber dem Magistrat und in der Öffentlichkeit
  • Pflege von Kontakten zu den Bürgern, Institutionen, Kirchen und Vereinen
  • Einberufung und Leitung der Bürgerversammlungen
  • Aushändigung der Ernennungsurkunden sowie Amtseinführung in das Amt des Bürgermeisters

Die Stadtverordnetenvorsteherin ist bei der Amtsführung zur Neutralität verpflichtet, sie darf also keine Fraktion bevorzugen oder benachteiligen. Wenn sie sich selbst an der Diskussion beteiligen möchte, muss sie für diese Zeit die Sitzungsleitung an eine / einen seiner Stellvertreter abgeben.