Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Infos Corona-Virus

Informationen des Landes Hessen zur Coronalage:

Für Bürgerinnen und Bürger

Allgemeinverfügungen

Weitere Informationen

Für Unternehmen

Maßnahmen

Weitere Informationen und Links


News zum Corona-Virus

Corona-Lockerungen in Hessen - Öffnung der Außengastronomie

Um die lokale Gastronomie in der Corona-Krise wirksam zu unterstützen, dürfen alle Speisegaststätten in Neu-Isenburg, sobald das Land Hessen die Erlaubnis erteilt, die Außengastronomie unmittelbar wieder öffnen. Die in der Vergangenheit erteilten Sondernutzungserlaubnisse für die Bewirtung im öffentlichen Straßenraum bleiben unbürokratisch weiterbestehen. Es ist kein erneuter Antrag notwendig, eine formlose Mitteilung sowie die Übersendung des aktuellen Hygienekonzeptes an den städtischen Fachbereich Sicherheit und Ordnung per Mail an sicherheit(at)stadt-neu-isenburg.de ist jedoch erforderlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch unter Telefon 06102 241300 zu erreichen und beantworten gerne Rückfragen.

Selbstverständlich kann auch für neue Außenanlagen ein Antrag gestellt werden. In diesem muss ein Flächenplan enthalten sein, dem die geplante Grundfläche sowie die vorgesehene Möblierung entnommen werden kann. Auch hier ist die Übersendung des aktuellen Hygienekonzeptes notwendig.

„Wir freuen uns auf die Lockerungen des Landes Hessen. Wenn der aktuelle Trend weiter bestehen bleibt, könnte das bedeuten, dass in Neu-Isenburg frühestens am Pfingstmontag, 24. Mai, die Außengastronomie wieder öffnen darf. Alle bereits erteilten Sondernutzungserlaubnisse behalten ihre Gültigkeit. So leisten wir praktische und unbürokratische Hilfe mit Wirtschaftsförderung und Ordnungsamt der Stadt Neu-Isenburg gemeinsam“, so Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt.

Seit dem 17. Mai hat die Hessische Landesregierung mit der geänderten Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes zwei neue Stufen unterhalb der Bundes-Notbremse eingeführt. Stufe 1 greift in allen Landkreisen und kreisfreien Städten, die an fünf Werktagen (Sonn- und Feiertage werden nicht gezählt) die Inzidenz von 100 unterschritten haben, ab dem übernächsten Tag. 

Alle neuen Regelungen finden Sie hier als Schaubild zum Download.

Bevor die Tische und Stühle nach draußen gestellt werden können, müssen die Gastronomen auf der Seite der Landesregierung nachschauen, welche aktuellen Regelungen für den Kreis Offenbach gelten unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/wo-gelten-welche-bundes-und-landesregeln#Landesregelungen .

Der Besuch der Außengastronomie ist nur mit tagesaktuellem Test und strengen Abstands- und Hygieneregeln (Medizinische Maskenpflicht für Personal sowie Gäste bis zum Platz, ausreichend Tischabstände, Tischregeln entsprechend Kontaktregel), Sitzplatzpflicht und Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch), ggf. Einschränkung der Öffnungszeiten, erlaubt.

Sofern von der Notwendigkeit eines tagesaktuellen Tests gesprochen wird, kann dieser auch durch den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen Zweitimpfung oder einer nachgewiesenen Genesung im Sinne der COVID-19 Schutzmaßnahmen Ausnahmeverordnung des Bundes ersetzt werden.

Stufe 2 greift in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen
die Bundesnotbremse vor dem 17.05.2021 außer Kraft getreten ist und an weiteren 14 Tagen in Folge die Inzidenz unter 100 liegt ab dem nächsten Tag oder sobald die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 50 liegt ab dem nächsten Tag.