Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Dokumentarfilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ am 4. Juni im Cineplace

Weltweite lokale Ernährungssysteme sind Themenschwerpunkt 2019 der Steuerungsgruppe Fair Trade und des Weltladen Teams

Einen Themenschwerpunkt in diesem Jahr setzen die Steuerungsgruppe Fair Trade und das Weltladen Team auf die weltweit lokalen Ernährungssysteme. Dazu wird am Dienstag, 4. Juni, 19:30 Uhr, der Dokumentarfilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ (2015) im Cineplace, Beethovenstraße gezeigt.

Für den Film geht der Regisseur Valentin Thurn der Frage nach, wie alle Bewohner der Erde mit Nahrungsmitteln versorgt werden können. Dazu suchte er weltweit Projekte auf, die unterschiedliche Lösungen für die Ernährung von morgen bieten. Von Hightech Pflanzenfabriken, über Farmen, die genetisch auf rasches Wachstum getrimmte Tieren züchten oder im Labor Fleisch erzeugen, aber auch die vielfach übliche industrielle Landwirtschaft, die zunehmend auch in Afrika Fuß fasst. Er widmet sich der ökologischen Landwirtschaft, den kleinbäuerlichen Strukturen und der Bewahrung alter Kultursorten. Vorgestellt werden auch „neuere“ Ansätze wie die Bewegung Transition Town, Urban Farming und Incredible edible (Essbare Stadt/Urban Gardening) sowie die Solidarische Landwirtschaft. Dabei werden verschiedene Aspekte problematisiert wie die absehbare Endlichkeit der Ressourcen für die Herstellung von Düngemitteln (z. B. Kali, Phosphat), der hohe Fleischverbrauch der westlichen Welt und die Steigerungsraten des Fleischkonsums in traditionell eher vegetarischen Gesellschaften wie China und Indien – einhergehend mit gigantischem Flächenverbrauch für Futtermittelanbau (Soja. Mais) oder die Verteilung und der Zugang zu Nahrung, was u. a. durch den Preis bestimmt wird.  

 

Kommende Veranstaltungen im Überblick

 

 

04.06.  „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ Steuerungsgruppe

            /Weltladen (Cineplace)

 

19.07. „Open Doors“ Konzert von Patrick Steinbach + G. Bosem
am Weltladen

 

30.08. Weltladen-Geburtstag kleines Weinfest am Weltladen

 

16.-27.9. Faire Woche mit Ausstellung „Endlich Wachstum“ im Rathaus

 

27.09. Kaffeetag im Rathaus 10.00 bis 12.00 Uhr, im Weltladen ab
            13.00 Uhr

 

18.09.  „Welcome to Sodom – Dein Smartphone ist schon
hier” Weltladen/Wattclub (Cineplace)

 

 

Weitere Informationen und die Veranstaltungen sind auch unter www.neu-isenburg.de oder www.weltladen-neu-isenburg.de veröffentlicht.