Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Viel Musik zum 50. Geburtstag

Große Feier zum Städtepartnerschaftsjubiläum in Andrézieux-Bouthéon und Veauche

"Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elisium..." - die Europahymne gesungen vom Kinderchor der Musikschule Neu-Isenburg gemeinsam mit dem Chor "Veauche encore en chancons" war wohl der berührenste Moment des Festwochenendes zum 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen den französischen Städten Andrézieux-Bouthéon und Veauche mit Neu-Isenburg. Auf dem Europaplatz mitten in Veauche hatten die beiden Kinderchöre begleitet vom Blasorchester Veauche zunächst die jeweiligen Nationalhymnen angestimmt und so der vorausgegangenen Unterzeichnung der Urkunden, die die Partnerschaft neu besiegeln sollen, einen wunderschönen Rahmen gegeben.

Auf Einladung der französischen Partnerstädte fuhr vom 10. bis 12. Mai eine 60-köpfige Delegation aus Neu-Isenburg nach Frankreich. Neben dem Kinderchor der Musikschule und seinen Betreuern waren Vertreter des Fördervereins Städtepartnerschaften, engagierte Bürger und Vertreter aus der Kommunalpolitik dabei.

Beim Festakt auf dem Europaplatz erinnerten die Bürgermeister der Städte, Jean-Claude Schalk, Christian Sapy und Herbert Hunkel sowie Landrat Oliver Quilling, der die Städtepartnerschaft als früherer Neu-Isenburger Bürgermeister ebenfalls lange begleitet hat, an die Entstehung und die Entwicklung der Beziehungen zwischen den drei Städten. Die Redner betonten den besonderen Wert von Städtepartnerschaften für den Aufbau der Europäischen Union, das Verständnis der Völker untereinander und vor allem Dingen für den Frieden in Europa. Zeitzeugen der Städtepartnerschaft zwischen den drei Städten schilderten ihre ganz persönlichen Erlebnisse und Eindrücke.

Dem Auftritt des Kinderchores der Musikschule auf dem Europaplatz war schon ein kleines Konzert am Freitagabend vorausgegangen. Kaum war die rund zehnstündige Busfahrt in Partnerstädte geschafft, war für die Kinder schon der erste Auftritt geplant. Im Schloss von Bouthéon gaben sie ein erstes kleines Konzert für das sie eigens auch ein französisches Lied einstudiert hatten. Höhepunkt war die gemeinsame Vorstellung des beliebten französischen Kinderliedes "Bruder Jakob..." oder auf Französisch "Frère Jacque..." mit dem französischen Kinderchor. Auch das Publikum forderte der Neu-Isenburger Chorleiter Thomas Peter-Horas, der im Anschluss noch mit seiner Ehefrau Ulrike Fröhlich zu einer kleiner Vorstellung ihres Duos "Unerhört Fagott" einlud, zum Mitsingen auf.

Gut angekommen, ist bei den französischen Gastgebern das Bier der Seligenstädter Brauerei Glaabsbräu, dass die Gäste aus Neu-Isenburg im Gepäck hatten. Nach nur wenigen Versuchen gelang es, den französischen Bürgermeistern das erste Fass anzustechen, das dann auch schnell geleert war. Natürlich mit passenden Bierkrügen, die mit den Stadtwappen der drei Geburtstagskinder verziert waren.

Nach einem Ausflug in den Schlosspark zum Fest "Couleur und Nature" ging es am Abend in der fantasievoll geschmückten Festhalle von Veauche mit einem deutsch-französischen Fest weiter. Ein weiterer Auftritt des Kinderchors mit einem eindrucksvollen Soloauftritt der zehnjährigen Leila faszinierte die Gäste. Außerdem gab es Musik von der Musikschule Veauche und vom Blasorchester der örtlichen Glasfabrik bevor Zauberer Greg für einen magischen Abschluss des Bühnenprogramms sorgte.

Zum 50. Geburtstag gehört natürlich auch eine Geburtstagstorte und da hatten die Franzosen wirklich alles gegeben: Sieben Stockwerke Erdbeeren, Sahne und Marzipan geschmückt mit allen drei Stadtwappen reichten ohne weiteres für die rund 300 Gäste, die sich das süße Kunstwerk schmecken ließen.

Für die Kinder hieß es dann schon am Sonntagmorgen Abschied nehmen, damit die Ankunft in Neu-Isenburg nicht allzu spät ausfiel und am Montagmorgen alle zumindest halbwegs ausgeschlafen in die Schule gehen konnten. Der Rest der Delegation war noch zur Besichtigung der Glasfabrik in Veauche eingeladen, die jeden Tag 800 000 Flaschen für Wasser, Wein, Cognac und anderes mehr produziert.

Nach einem stimmungsvollen Abschluss in der Veaucher "Escale" zog Bürgermeister Herbert Hunkel zufrieden Bilanz: "Wir haben ein wunderschönes Wochenende erlebt und waren wieder einmal beeindruckt von der herzlichen Gastfreundschaft der Franzosen. Der Kinderchor der Musikschule hat alle begeistert und war ein toller Botschafter unserer Stadt. Für mich ist es ein Herzensanliegen, die städtepartnerschaftliche Idee an junge Menschen weiterzugeben und da haben wir am vergangenen Wochenende einen wichtigen Schritt getan". Im nächsten Jahr erwartet die Stadt die französischen Partnerstädte zum Gegenbesuch. Das Fest soll vom 19. bis 21. Juni 2020 in das Neu-Isenburger Altstadtfest eingebunden werden.