Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Stadtumbau: Neu-Isenburger sind gefragt

Daumen hoch: Bürgerinnen und Bürger können bis 30. Juli online

Favoriten nennen und Meinungen zu einzelnen Projekten abgeben

 

"Neu-Isenburg wird schöner": Unter diesem Motto steht der Stadtumbau in der Hugenottenstadt. Seit etwa einem Jahr arbeiten Gremien, Arbeitsgruppen und Lokale Partnerschaften an diesem Projekt, unterstützt von den Stadtumbauexperten der ProjektStadt. Gemeinsam haben sie für das Fördergebiet "Vom Alten Ort zur Neuen Welt" Leitbilder und Zielformulierungen entwickelt sowie ca. 60 Maßnahmen definiert, die im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) niedergeschrieben und dem Ministerium vorgelegt wurden. Da nicht alle Projekte verwirklicht werden können, sind jetzt die Neu-Isenburger gefragt.

Auf der Internetseite stadtumbau.neu-isenburg.de können sie noch bis Dienstag, 30. Juli, ihre Meinung zu jedem einzelnen Projekt abgeben, Schwerpunkte setzen und ihre Favoriten nennen.

"Um möglichst viele Interessierte zu erreichen, haben wir diese Online-Plattform als digitale Beteiligungsmöglichkeit eingerichtet",  ermuntert Bürgermeister Herbert Hunkel zum Mitmachen. "Die kritische und kundige Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist uns wichtig. Geben Sie Ihren Input und tragen Sie einen Teil zur Verbesserung der Stadt bei." "Mit der digitalen Plattform versuchen wir eine breite Bürgerbeteiligung zu erreichen", ergänzt Marion Schmitz-Stadtfeld, Fachbereichsleiterin in der Integrierten Stadtentwicklung.

Mitmachen ist ganz einfach: Durch einen Klick auf die interaktive Stadtkarte wird die Liste der Maßnahmen gefiltert, zum Beispiel nach den Gebieten "Neue Welt", "Innenstadt" und "Alter Ort" oder aber nach einem der fünf Handlungsfelder "Verkehr und Mobilität", "Städtebau und Wohnen", "Soziale Infrastruktur, Kultur und Freizeit", "Lokale Ökonomie, Gastronomie und Einzelhandel" sowie "Klimaschutz und Klimaanpassung". Jede Maßnahme wird kurz beschrieben und anhand von Hintergrundinformationen erläutert. Ein Klick auf das "Daumen hoch"-Symbol bedeutet Unterstützung für eine Maßnahme. Es besteht auch die Möglichkeit, über eine Sprechblase Kommentare abzugeben.  Für eine Bewertung mit einem "Daumen hoch" oder einem Kommentar ist allerdings eine Anmeldung notwendig.

Außerdem können sich die User auf der Homepage über das Thema Stadtumbau an sich, aktuelle Entwicklungen sowie die Chronologie der Ereignisse in Neu-Isenburg informieren. Die Ergebnisse der Abstimmung werden für weitere sechs Monate einzusehen sein. Auf Basis des Bürgervotums und der Empfehlung des Ministeriums soll die Stadtverordnetenversammlung Ende 2019 das ISEK beschließen.