Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Das Ausbildungsforum Neu-Isenburg lädt zur 25. Berufsinformationsbörse am 5. September in die Hugenottenhalle ein

Über 40 Aussteller präsentieren weit über 100 Berufe für Hauptschüler, Realschüler und Abiturienten

Um sich über Berufe und neue Berufsfelder zu informieren, sollten sich Jugendliche, die im nächsten oder übernächsten Jahr die Schule beenden, den Termin der Berufsinformationsbörse, am Donnerstag, 5. September, vormerken. Bereits zum 25. Mal findet in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg diese unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Herbert Hunkel statt. Ausbildungsbetriebe aus Neu-Isenburg und der näheren Umgebung präsentieren zwischen 8.30 Uhr und 13.30 Uhr ihr Unternehmen und vor allem ihre Ausbildungsmöglichkeiten und stehen für die Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

An den Ständen der 46 Aussteller gibt es die Gelegenheit, sich weitere Informationen über bekannte „Modeberufe“ zu beschaffen, als auch nicht so geläufige Ausbildungsberufe kennenzulernen und dadurch den Horizont für die bevorstehende Berufswahl zu erweitern. Die Besucherinnen und Besucher haben außerdem die Chance, frühzeitig Kontakt mit Betrieben aufzunehmen und vielleicht einen Termin für ein Praktikum zu vereinbaren.

Auch die städtischen Unternehmen wie GEWOBAU, Stadtwerke Neu-Isenburg GmbH, der Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR sowie die Verwaltung präsentieren ihr Ausbildungsangebot und ihr berufsbegleitendes Ausbildungsangebot wie zum Beispiel für den Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers auf der Berufsinfobörse.  

Unternehmen werben an diesem Tag für ihre berufliche Bildung und stellen die Attraktivität ihrer Berufe unter Beweis - und sie zeigen damit ihre soziale Verantwortung und Weitsicht.

Das Angebot ist vielfältig. Vorgestellt werden kaufmännische Berufe– von der Kauffrau für E-Commerce bis hin zum Veranstaltungskaufmann. Bekannte Berufsbilder wie Koch, Kfz-Mechatroniker oder Augenoptiker werden präsentiert. Aber auch die Aufgaben und Tätigkeiten eines Inspektoranwärters, eines Karosserie- und Fahrzeugbau-Mechanikers oder einer Luftverkehrsassistentin können die Besucherinnen und Besucher der Infobörse kennenlernen.

Besonderen Wert legen die Organisatoren vom Neu-Isenburger Jugendbüro darauf, dass ein großer Teil der vorgestellten Berufe- über 40! - auch für Schulabgänger/innen aus der Hauptschule zugänglich ist. Auch für Absolventen der Gymnasien bzw. Fachoberschulen werden die präsentierten Angebote immer vielfältiger: Ausbildungsgänge und vor allem Duale Studienangebote, die einen Bachelor-Abschluss vorsehen. Ab 11 Uhr werden auf der Berufsinfobörse diese Spezialinformationen für Abiturienten angeboten.

Außer den Betrieben und Unternehmen, die eine betriebliche Ausbildung vorstellen, sind Vertreter der Berufsberatung und Institutionen wie das Zentrum für Weiterbildung und das IB-Bildungszentrum Langen, das Projekt „Alt hilft Jung im Jugendbüro“ oder die Volunta gGmbH vertreten. Diese Institutionen informieren über berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, das freiwillige soziale oder ökologische Jahr (FSJ), über Auslandsaufenthalte und Au Pair und über Unterstützungsangebote für Jugendliche im Übergang Schule-Beruf.

Ebenfalls anwesend sind Mitarbeiter/innen der Arbeitsagentur Offenbach. Sie stehen für allgemeine Fragen zum Thema „Duale Berufsausbildung“ und für Informationen zu Berufsbildern, die nicht auf der Berufsinfobörse vertreten sind, zur Verfügung.