Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel – Kompass-Sicherheitsbefragung wurde ausgewertet

Die Stadt Neu-Isenburg wurde am 14. Juni 2018 durch den Hessischen Innenminister Peter Beuth als KOMPASS-Kommune begrüßt und nimmt seitdem aktiv an der Sicherheitsinitiative teil.

Als erste Maßnahme wurde eine Sicherheitsbefragung unter wissenschaftlicher Begleitung durch die Professur für Kriminologie der Justus-Liebig-Universität in Gießen durchgeführt. Die repräsentative Befragung erfolgte in der Zeit von März bis Mai 2019. 3810 Bürgerinnen und Bürger über 14 Jahre wurden angeschrieben, 821 (21,55 Prozent) haben den Fragebogen ausgefüllt.

Die Ergebnisse, unterteilt nach Kernstadt und Stadtteilen, liegen vor und wurden dem Präventionsrat der Stadt Neu-Isenburg auf der 1. Sicherheitskonferenz (19. Juni 2019) vorgestellt. Als wesentliche Erkenntnis lässt sich festhalten, dass das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger in Neu-Isenburg am Tag sehr gut ist (95% der Befragten fühlen sich sicher), in der Nacht aber absinkt (65% der Befragten fühlen sich sicher). 81 Prozent der Befragten denken nie oder nur manchmal daran, selbst Opfer einer Straftat zu werden. Auf die Frage, welches Delikt in den nächsten 12 Monaten am wahrscheinlichsten eintreten könnte, befürchteten 26 Prozent „angepöbelt“ zu werden oder „Opfer eines Wohnungseinbruchdiebstahls“ (25 Prozent). Als größtes Problem in Neu-Isenburg nannten die Befragten „undiszipliniert fahrende Autofahrer“ (57%), falsch parkende Autos (48%) oder Schmutz/Müll in Grünanlagen (41%).

Die Ergebnisse der Studie sind unter www.neu-isenburg.de veröffentlicht.

Im nächsten Schritt werden die Ergebnisse aus der Bevölkerungsbefragung und der polizeilichen Kriminalstatistik in einer weiteren Sicherheitskonferenz unter Beteiligung betroffener Einrichtungen bewertet. Die als problematisch bezeichneten so genannten „unsicheren Orte“ werden in einer Ortsbegehung näher betrachtet und die benannten Themenfelder werden näher beleuchtet. Daraus werden Möglichkeiten zur Verbesserung der Sicherheit oder des Sicherheitsempfindens geprüft und vorgeschlagen.