Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Neuer Look für das Jugendcafé

Künstler Kai Lippok gestaltet Außenfassade des Jugendcafés

Der Isenburger Künstler Kai Lippok hat die Außenfassade des Jugendcafés in der Beethovenstraße 89a neu gestaltet. Dabei hat er mit den Wortsilben der Einrichtung „Jugendcafe“ gespielt und diese im Graffitistil aufgesprüht. In bunten Grundfarben, nämlich in Rot, Orange, Lila, Blau, Grün und Gelb auf weißem Grund ist das Gebäude nun auch von außen ein Hingucker geworden.

Den Jugendlichen gefällt es, berichten die Sozialpädagogen des JuCa-Team Emine Er und Dirk Kühnel. Nicht zu vergessen, dass auf die Besucherinnen und Besucher des Jugendcafés ein weiterer „Lippok“ im Inneren wartet. Dort hat der Künstler auf die Faltwand zum Proberaum und der Konzertbühne  eine Konzertszene gesprayt, die genauso im Rahmen der „Freitach Nacht Krach“ oder „Noise´n´Burg“ Konzertreihen stattfinden könnte.

Das Jugendcafé wurde im Jahr 2017 für rund 30.000 Euro umgebaut und saniert, neben einem neuen Innenanstrich in orange und „Papyrusweiß“, wurde ein moderner Industrieboden verlegt und eine mobile Theke installiert. Mit der Sanierung der Außenfassade für rund 15.000 Euro sind dann alle geplanten Arbeiten im Jugendcafé abgeschlossen.