Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

News zum Corona-Virus

Lockerungen bei einzelnen Corona-Beschränkungen

Spielplätze werden ab Montag wieder geöffnet, jedoch keine Volksfeste 2020 in Neu-Isenburg

„Die Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Seit dem 16. März wird unser Leben von zahlreichen Einschränkungen bestimmt, die wir bisher sehr diszipliniert bestanden haben. Nach wie vor gilt dem Schutz der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger die höchste Priorität. Wo es verantwortet werden kann, finden Lockerungen statt. Darüber freuen wir uns alle. Damit diese Lockerungen dauerhaft bleiben und weitere hinzukommen können, ist es wichtig, den sicheren Weg zu gehen. Solange kein wirksamer Impfstoff zur Verfügung steht, ist es vernünftiger, in kleinen Schritten nach vorne zu gehen, als einen großen Schritt zurück“, so Bürgermeister Herbert Hunkel.

Öffnung der Spielplätze ab 4. Mai

Zu den ab 4. Mai wirksamen Lockerungen gehören die Öffnung der Spielplätze. Die Stadt wird 37 Spielplätze am Montag, 4. Mai, Zug um Zug öffnen. Während der Schließung wurden die Geräte repariert, die Plätze instandgesetzt und gereinigt. An allen Spielplätzen wird auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Meter hingewiesen. Die Eltern werden um Mitwirkung bei der Einhaltung gebeten. Zwecks Abstandeinhaltung werden auch an dem einen oder anderen Gerät Teile entfernt.

Die Stadt Frankfurt am Main wird am Montag auch den Spielpark Tannenwald eröffnen. Da die Wasserspielanlage ein Hotspot darstellt, ist diese hinsichtlich der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu bewerten, teilte die Umweltdezernentin der Stadt Frankfurt Rosemarie Heilig Bürgermeister Herbert Hunkel auf Anfrage mit. In der Regel öffnen die Wasserspielanlagen Ende Mai, je nach Wetterlage.

Auf Volks- und Stadtfeste muss 2020 verzichtet werden 

Großveranstaltungen sind bis mindestens 31. August 2020 untersagt. Volksfeste aller Art bergen ein extrem hohes Risiko der Virenverbreitung, da hier Abstandsregelungen von mindestens 1,5 Meter von Person zu Person nicht eingehalten werden können, der Abstand aber den wirksamsten Schutz gegen die Infektion darstellt.

In Neu-Isenburg betrifft dies folgende Feste und Veranstaltungen:

  • Fest der Nachbarn im Stadtteilzentrum West (24. Mai)
  • Stadteilfest in Zeppelinheim (12.-14. Juni)
  • Altstadtfest (19.-21. Juni) 
  • Stadtteil- und Sommerfest im Stadtquartier West (27. Juni)  
  • Open Doors (17.-19. Juli)
  • Weinfest (7.-16. August)
  • Tag der Nationen und Fest der Integration (22. August)
  • Stadtteilfest Gravenbruch (28. - 30. August)
  • Open-Air Filmfestival (5. September)
  • Weltkindertag im Sportpark (20. September)
  • Hugenottenlauf (20. September)

„Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger geht vor. Aus diesem Grund können in Neu-Isenburg bekannte und beliebte Veranstaltungen nicht wie geplant in 2020 stattfinden. Sie werden auf einen noch nicht absehbaren Zeitpunkt verschoben, zu dem es wieder erlaubt sein wird. Wir werden die Neu-Isenburger Vereine anschreiben“, so Bürgermeister Herbert Hunkel. Er verweist auch auf die Hessische Soforthilfe für gemeinnützige Vereine, die unter https://wissenschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/corona-soforthilfe-knapp-250-millionen-euro-ausgezahlt-auch-vereine-koennen-unterstuetzt-werden nachzulesen sind.

Stadt erhofft Perspektivenplan für den Weg der Kitas zurück zur Normalität

Die Stadt hofft, dass in den nächsten Tagen auch Perspektiven für den Weg der Kitas für den Weg zurück in die Normalität geschaffen werden.

In der Notbetreuung sind in allen Kitas Kinder in Gruppen bis zu 5 Kindern, so wie vorgegeben.

Alle Träger wurden schriftlich über den Wegfall der Elternbeiträge seit dem 16. März informiert. Gleichzeitig wurde angeregt, in der betreuungsfreien Zeit eine Grundreinigung einschließlich Desinfektion der Einrichtungen vorzunehmen und präventiv auch das Thema Legionellenbildung zu behandeln. Schließlich erhielten die Einrichtungen auch Informationen über die Möglichkeit der Kurzarbeit. Vergütungsverluste für die Mitarbeiterinnen dürfen nicht eintreten.

Die Stadt hat sich bereiterklärt, in einer zu bildenden Arbeitsgruppe des Landes zur Erarbeitung eines Stufenplans für den Normalbetrieb mitzuarbeiten. Intern arbeitet der Fachbereich an Konzepten.

Die von der Landesregierung am 27. April beschlossenen Lockerungen

Öffnen dürfen in Hessen ab 4. Mai 2020 unter Einhaltung von Abstands- bzw. Hygieneregeln:

  • Spielplätze
  • Museen, Ausstellungen, Schlösser und Gedenkstätten, unter der Vorgabe, dass eine individuelle Nutzung erfolgt. Gruppenaktivitäten oder -führungen können nicht angeboten werden. Als Richtwert gilt, dass sich eine Person auf einer Fläche von 20 Quadratmetern aufhalten darf  
  • Tierparks, Zoos und Botanische Gärten
  • Hundesalons und Hundeschulen
  • Copyshops
  • Fahrschulen (nur für Berufskraftfahrer), Musikschulen und Privatunterricht (als Einzelunterricht und in Kleingruppen von bis zu fünf Personen)
  • Friseure und andere Dienstleister im Bereich der Körperpflege wie zum Beispiel Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios sowie Massagepraxen. Dabei müssen die Anbieter für die gesamte Dauer des Kundenkontaktes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Auch für Kunden ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zwingend vorgeschrieben. Diese darf nur abgenommen werden, wenn die Inanspruchnahme der Dienstleistung nur ohne Mund-Nasen-Bedeckung erfolgen kann.
     
  • Medizinische Eingriffe und Operationen in Kliniken und ambulanten Praxen, die bislang untersagt waren, wenn sie nicht zwingend notwendig waren, dürfen wieder vorgenommen werden.
  • In allen Gesundheitseinrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäusern und Arztpraxen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Diese Pflicht gilt auch in Ladenstraßen und überdachten Einkaufszentren.
  • Der Präsenzunterricht wird bei der Ausbildung von Tarifbeschäftigten und Beamten im Öffentlichen Dienst wieder aufgenommen, wenn der Abschluss im Jahr 2020 vorgesehen ist. Dazu gehören auch die Sportausbildung und Prüfungen.

Am kommenden Mittwoch gehen die Beratungen zwischen der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und -chefs der Länder in die nächste Runde. An diesem Tag stehen Konzepte zur Öffnung von Kitas, Schulen, Sportstätten, Restaurants und Gaststätten sowie das Thema „Handel“ auf der Tagesordnung

Siehe dazu auch:

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-oeffnung-von-friseuren-spielplaetzen-und-kultureinrichtungen