Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Beginn der Sommerleerung im Biomüll

Wöchentliche Abfuhr der Biotonnen vom 02. Juni bis 02. Oktober 2020

Ab 02. Juni beginnt die wöchentliche Abfuhr der Biotonnen. Der Zeitraum für die Sommerleerung der Biotonne ist im aktuellen Abfallkalender hellgrün markiert. Der zusätzliche Leerungstag der Biotonne ist der gleiche Wochentag wie bei der regulären 14-tägigen Biotonnenleerung. Haushalte bei denen beispielsweise die Biotonne alle 14 Tage mittwochs geleert wird, sind nun jede Woche Mittwoch dran. Da Montag der 01. Juni ein Feiertag ist (Pfingstmontag), verschieben sich die zusätzlichen Leerungstage in dieser Woche um einen Tag nach hinten.

In den Sommermonaten führen hohe Temperaturen vermehrt zu Fäulnis- und Vergärungsprozessen in der Tonne, die unangenehme Gerüche und Madenbefall auslösen können. Für die Sammlung des Biomülls empfiehlt es sich die Küchenabfälle in Zeitungs- oder Küchenpapier einzuwickeln. Entstehendes Wasser wird dadurch aufgenommen und Fäulnisprozesse werden verringert.

In die Biotonne gehören Nahrungs- und Küchenabfälle wie Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz und Teebeutel, Küchenkrepp aber auch Gartenabfälle wie Grünschnitt oder Blätter. Nicht in die Biotonne gehören z.B. Plastikabfälle, Hygieneartikel (wie zum Beispiel Windeln), Zeitschriften, Kehricht, Metalle sowie Glas oder Keramik. Infos zum richtigen Sortieren des Biomülls gibt es auch auf der Homepage des DLB unter www.dlb-aoer.de.