Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Kurzfristiger Ausbau der Kindertagespflege in anderen Räumlichkeiten

Bis zu 60 Plätze könnten bis in das Frühjahr 2021 geschaffen werden

Die Nachfrage nach Betreuung für Kinder im Alter zwischen wenigen Tagen bis zu drei Jahren ist groß. Aktuell werden 355 Kinder in den Kitas und der Kindertagespflege betreut. Laut dem Bedarfsplan für Kindertageseinrichtungen

der Stadt Neu-Isenburg 2020/2021 besteht im U3-Bereich stadtweit ein zusätzlicher Bedarf an 101 Plätzen. Davon entfallen auf die Kernstadt 86 Plätze, in Zeppelinheim konnten alle Kinder mit einem gemeldeten Bedarf versorgt werden. In Gravenbruch wird mit dem Bau der neuen Kita mit Verwaltungsstelle und Polizeistation Platz für drei Kitagruppen geschaffen.

Um auch in der Kernstadt kurzfristig Kapazitäten zu schaffen soll das Erfolgsmodell „Betreuung in anderen Räumlichkeiten“ ausgeweitet werden. Bislang hat die Stadt in der Ludwigstraße und in der Gartenstraße Wohnungen umgebaut für die Tagespflege von bis zu 15 Kinder. Für die Überlassung der Räume an Kindertagespflegepersonen wird ein geringes Nutzungsentgelt erhoben, die darüber hinaus gehenden Kosten trägt die Stadt. Nach dem gleichen Prinzip sollen jetzt ab dem Frühjahr 2021 bis zu 60 Plätze im Birkengewann geschaffen werden.

Bürgermeister Herbert Hunkel: „Der Ausbau der Kindertagesbetreuung erfordert innovative Konzepte, um flexibel auf Elternwünsche und Bedarfe zu reagieren. Bis zur Realisierung von Neubauten müssen vorhandene Ressourcen intensiver genutzt werden. Aus diesem Grund habe ich die GEWOBAU gebeten, uns

im Birkengewann bis zu zehn Wohnungen für bis zu 60 Kinder für die „Tagespflege in anderen Räumlichkeiten“ zur Verfügung zu stellen. Die Kindertagespflege bietet kurzfristig realisierbare Kapazitäten und kann auch flexibel auf atypische Betreuungszeiten eingehen, die gerade im U3 Bereich gefragt sind.“

Konkret sollen im Frühjahr 2021 zwei 2-Zimmer-Erdgeschosswohnungen mit Terrasse und kleinem Garten in der Offenbacher Straße 149 für die Tagespflege von jeweils 5 Kindern eingerichtet werden. Weitere Wohnungen in der Offenbacher Straße 153, 161, 163, 165 oder 167 können bei Bedarf ebenfalls von der GEWOBAU für die U3-Betreuung bereitgestellt werden. Entsprechende Haushaltsmittel sind einzustellen. Darüber müssen die Gremien und die Stadtverordnetenversammlung einen Beschluss fassen.