Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Beitritt Rhein.Main.Fair

Auf Beschluss des Magistrats (24. August 2020) ist die Fairtrade Stadt Neu-Isenburg dem Verein „Rhein.Main.Fair e. V.“ beigetreten. Ein Beschluss, den Bürgermeister Herbert Hunkel sehr unterstützt: „Wir müssen beim Thema Fairer Handel über die Grenzen der Region hinausschauen. Mit dem Beitritt Neu-Isenburgs zum Rhein.Main.Fair e. V. vernetzen wir alle relevanten Akteure der Metropolregion um den Fairen Handel nachhaltig zu stärken“. 

Seit 2012 darf die Stadt Neu-Isenburg den Titel Fairtrade-Stadt tragen. Alle zwei Jahre wird die Zertifizierung überprüft, Neu-Isenburg hat in diesem Jahr wieder die Titelverlängerung für weitere zwei Jahre bis 2022 erhalten.

Bereits vor einiger Zeit hatte sich als loser Zusammenschluss die Fair-trade-Metropolregion gebildet. Es gab regelmäßige Vernetzungstreffen, an denen sich die Stadt Neu-Isenburg beteiligte, um den fairen Gedanken zu multiplizieren. Aus dieser Initiative Rhein.Main.Fair, die aus Vertretern von Kommunen, Kirchen, Landesministerien, Landesnetzwerken und NGOs aus Hessen, RheinlandPfalz und Bayern besteht, ist nun ein gemeinnütziger Verein geworden. Diese Rechtsform war u. a. dafür erforderlich, um z. B. Anträge bei Engagement Global zu stellen. Mitglieder in dem neuen Verein sind bereits: Hochtaunuskreis, Bad Soden, Bad Nauheim, Regionalverband, Kreis Groß-Gerau, Eschborn, Bad Camberg, Eltville, Erlensee, Ingelheim, Mörfelden-Walldorf, Heidenrod. Auch die Stadt Neu-Isenburg ist nun offizielles Mitglied. Der Jahresbeitrag von 400 Euro wird aus dem bestehenden Budget gedeckt.  

Weitere Informationen unter: https://rheinmainfair.de/