Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale Kommunalwahl und Ausländerbeiratswahl 2021 Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Stadt und GEWOBAU verlängern Belegungsrechte an Mietwohnungen in Neu-Isenburg

In den Jahren 2020 bis 2022 laufen Belegungsrechte an 144 Mietwohnungen aus dem Bestand der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAU ab. Die Stadt Neu-Isenburg und die GEWOBAU möchten diese öffentlich geförderten Wohnungen jedoch auch zukünftig vergünstigt anbieten. Hierdurch soll Mietern, die sich keine Wohnungen auf dem freien Wohnungsmarkt leisten können, geholfen werden.

Für die Verlängerung der Belegungsrechte um zehn Jahre hatten die Stadt und die GEWOBAU beim Land Hessen Anträge nach dem Förderprogramm Erwerb von Belegungsrechten gestellt. Hierdurch erhält die GEWOBAU Zuschüsse zur Reduzierung der Mindereinahmen während des Bindungszeitraums. Die Förderung sieht jedoch vor, dass sich die Stadt Neu-Isenburg ebenfalls durch einmalige Zuschüsse in Höhe von rund 588.000 Euro beteiligen müsste. Diese finanzielle Belastung kann jedoch vermieden werden, da die Stadt Neu-Isenburg im März 2020 dem Landesprogramm „Großer Frankfurter Bogen“ beitrat. Hierdurch stehen erweiterte Fördermöglichkeiten zur Verlängerung der Wohnungsbelegungsrechte zur Verfügung, nach denen das Land Hessen den zu zahlenden Anteil der Stadt übernimmt.

Sofern die gestellten Anträge bewilligt werden, stehen die 144 öffentlich geförderten Wohnungen für weitere zehn Jahre zu Kaltmieten zur Verfügung, die mindestens 2,00 Euro unter der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Ein weiterer Vorteil für die Mieter ist, dass Mieterhöhungen im neuen Bindungszeitraum nur entsprechend dem Verbraucherpreisindex erfolgen dürfen. In freiwerdenden Wohnungen können Interessenten jedoch nur nach einer Einkommensprüfung durch das Wohnungsamt der Stadt Neu-Isenburg einziehen, da die Vermietung an Einkommensgrenzen gebunden ist. Eine direkte Bewerbung bei der GEWOBAU ist nicht möglich, da die Vermietung der geförderten Wohnungen nur auf Vorschlag des Wohnungsamts erfolgen darf.

Die Stadt und die GEWOBAU planen auch bei weiteren 90 Mietwohnungen, deren Bindungen bis 2028 auslaufen werden, eine Bindungsverlängerung.