Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale Kommunalwahl und Ausländerbeiratswahl 2021 Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

News zum Corona-Virus

Maskenpflicht und Maskenempfehlung in Neu-Isenburg

Gemeinsam gegen Corona

Durch die Maskenpflicht wird ein erhöhter gegenseitiger Schutz gerade an den Orten erreicht, an denen viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen. Neben den Kontaktbeschränkungen, Hygiene- und den Abstandsregeln ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung eine unverzichtbare Maßnahme, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen.

„Die aktuelle Situation erfordert von uns allen große Einschnitte in unser gewohntes Leben. Ich bedanke mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr umsichtiges Verhalten. Gemeinsam werden wir es schaffen. Wir setzen auf die Einsicht und die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger. Strafen sind für uns nur die letzte Lösung. Wir führen weiterhin Kontrollen durch und führen Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern, die sich nicht an die Regeln halten“, so Bürgermeister Herbert Hunkel.

In Ergänzung zu den Ordnungspolizeibeamtinnen und –Beamten, sind seit letzter Woche auch die Streetworker und die Schulsozialarbeiterinnen und –sozialarbeiter in Neu-Isenburg unterwegs, um gezielt auch Jugendliche für die bestehenden AHA-Regeln zu sensibilisieren. Die ersten Rückmeldungen sind positiv. Statt Bußgelder werden Masken verteilt, viele Jugendliche sind einsichtig.

„Gerade die jüngere Generation trifft die Kontaktbeschränkung der Corona-Verordnung hart. Sie erkranken seltener, sind aber stark von den Regeln betroffen. Wir setzen besonders hier auf eine kontinuierliche Kommunikation, um die Infektionsketten zu unterbrechen“, so Bürgermeister Herbert Hunkel.

Hier noch einmal die geltenden Regeln, wo in Neu-Isenburg eine Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich ist:

 Die Pflicht, eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen gilt:

  • in den Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude,
  • in den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels einschließlich der Ladenstraßen, der Wochen-, Spezial-, Floh- und Weihnachtsmärkte sowie vergleichbaren Verkaufsveranstaltungen, in und auf Direktverkaufsstellen vom Hersteller oder Erzeuger, in Geschäften des Lebensmittelhandwerks sowie von Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und ähnlichen Einrichtungen,
  • in Alten- & Pflegeeinrichtungen für Besucher*innen, in Obdachlosenunterkünften, Asylbewerberunterkünften sowie in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und Tagesförderstätten und in Einrichtungen des Betreuten Wohnens in Neu-Isenburg,
  • in Publikumsbereichen von Betrieben mit körpernahen Dienstleistungen, insbesondere in Frisörbetrieben,
  • in gastronomischen Einrichtungen bei der Abholung oder in Kantinen oder Mensen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes,
  • in Übernachtungsbetrieben in allen Bereichen mit Publikumsverkehr,
  • in Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs, des Gelegenheitsverkehrs, des freigestellten Schülerverkehrs, in Bürgerbussen, in Passagierflugzeugen, auf Passagierschiffen und -fähren,
  • auf Bahnsteigen, an Haltestellen und in Zugangs- und Stationsgebäuden der vorgenannten Verkehrsmittel,
  • auf stark frequentierten Verkehrswegen, Plätzen und Flächen unter freiem Himmel, sofern dort eine durchgängige Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht sichergestellt werden kann, insbesondere in Fußgängerzonen und an Verkehrsknotenpunkten und
  • in Fahrzeugen, wenn sich im Fahrzeug Personen befinden, die mehr als zwei Hausständen angehören.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist ebenso zu tragen während der Teilnahme an Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen Religionsausübung sowie Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen und sonstigen Zusammenkünften und Veranstaltungen sowie bei der Wahrnehmung von Bildungsangeboten, die in geschlossenen Räumen stattfinden.
  • Im Übrigen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen, wenn die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht sichergestellt werden kann.

In Neu-Isenburg wird für folgende Bereiche die dringende Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung gegeben:

  • in der Frankfurter Straße
  • in der Fußgängerzone Bahnhofstraße 
  • vor öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Hugenottenhalle, Bürgeramt, Haus der Vereine, Schulen, Kindertageseinrichtungen
  • vor den Eingangsbereichen des Isenburg Zentrums, vor Einzelhandelsgeschäften,
  • in der Kaiserpassage und der Ladenpassage Am Forsthaus Gravenbruch
  • in Parks wie z.B. Bansapark oder Sportpark
  • für Aufstellflächen vor Signalanlagen
  • immer, wenn besonders viele Menschen gleichzeitig unterwegs sind, wenn der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann, gilt die o.g. Maskenpflicht!