Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Kommunalwahl und Ausländerbeiratswahl 2021 Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Neu-Isenburg in aktuellen Zahlen

Neu-Isenburg bietet seinen Einwohnern, den hier ansässigen Unternehmen und den beschäftigten Arbeitnehmern alles, was Leben und Arbeiten angenehm macht: gute Einkaufsmöglichkeiten, ein umfassendes Schul- und Kindergartenangebot, regional bekannte Freizeit-, Kultur- und Sporteinrichtungen sowie eine vielfältige Gastronomie. Trotz der Corona-Pandemie konnte sich Neu-Isenburg auf einem der führenden Plätze als Wirtschaftsstandort im Kreis Offenbach behaupten.

Zum Dezember 2020 waren in Neu-Isenburg 6.327 Betriebe incl. Einzelgewerbetreibende gemeldet, davon 1.370 Unternehmen aus dem Bereich Handel, 711 aus dem Bereich Handwerk, 133 Industrieunternehmen und 4.113 Unternehmen aus dem Bereich Dienstleistung. Die Wirtschaftsstruktur und der Branchenmix sind in Neu-Isenburg stimmig, ob inhabergeführter Mittelstand, Handwerk, internationale Unternehmen oder selbstständige Unternehmer.

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Der Wirtschaftsstandort Neu-Isenburg wächst. Die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg von 27.384 (2016) auf  31.374 Arbeitsplätze zum Stichtag 6/2020 (Quelle: Hess. Gemeindestatistik 2020).  

2012 betrug die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze noch 20.941, die Gewerbesteuereinnahmen 40,6 Millionen Euro. Damit stieg die Zahl der Arbeitsplätze in acht Jahren um 10.983, eine Zunahme von 52%. Die Gewerbesteuereinnahmen verdoppelten sich nahezu von 40,6 Millionen Euro auf 80 Millionen Euro.

Einpendler und Auspendler

2019 pendelten rund 28.341 Menschen täglich nach Neu-Isenburg, wohin gegen nur rund 12.151 Menschen die Stadt zum Arbeiten verließen. 3.583 lebten und arbeiteten in Neu-Isenburg (Stand 6/2019). Damit hat seit 2009 hat die Zahl der Beschäftigten kontinuierlich zugenommen: Die Anzahl der Beschäftigten am Wohnort stieg um 27,6 Prozent, am Arbeitsort um 54,6 Prozent und 23,6 Prozent für die Beschäftigten, die in Neu-Isenburg leben und arbeiten. Auch die Anzahl der Auspendler hat sich um 28,9 Prozent erhöht und die Anzahl der Einpendler sogar um 59,6 Prozent.

Die Auspendler arbeiten zum großen Teil in Frankfurt (5.992) oder im Kreis Offenbach (3.583). Nach Offenbach fahren 588 Pendler zum Arbeiten, in den Kreis Groß Gerau 514, 417 in den Main-Taunus-Kreis und 316 nach Bad Homburg.

Die meisten Einpendler kommen aus dem Kreis Offenbach (5.403, gefolgt von Frankfurt (4.080), Bayern (1.823) und Groß Gerau (1.446).

Während der Corona-Pandemie ist die Zahl der Einpendler und Auspendler leicht gesunken: Rund 27.825 Menschen pendelten täglich in die Stadt ein, wohin gegen rund 11.995 Menschen die Stadt zum Arbeiten verließen 3.524 leben und arbeiten in Neu-Isenburg (Stand 6/ 2020).

Einwohnerinnen und Einwohner 

Am 31. Dezember 2019 hatte Neu-Isenburg 38.105 Einwohnerinnen und Einwohner (Hessische Gemeindestatistik 2020, Fortschreibungsergebnisse auf der Basis des Zensus 2011). Davon waren 18.772 (49,3%) männlich und 19333 (50,7%) weiblich.

2.447 (6,4%) waren unter sechs Jahren,3.104 (8,1%) zwischen sechs bis unter 15 Jahre und 7.985 (21%) über 65 Jahre alt. Zwischen 15 bis unter 65 Jahre waren 24.569 (64,5%). 10.192 der Einwohner waren Nichtdeutsche (26,7%). 2019 sind insgesamt 3.593 Menschen nach Neu-Isenburg hinzugezogen und 1.527 fortgezogen.

Tatsächlich waren zum 31.12.2020 laut dem Einwohnermeldeamt in Neu-Isenburg 39.623 gemeldet.

Tourismus

Die Anzahl der Übernachtungen ist auch in 2019 wieder leicht gestiegen: Neu-Isenburg knüpft mit 345.388 Übernachtungen an die Ergebnisse des Rekordjahres 2018 an (337.598 Übernachtungen). Mit großem Abstand bleibt Neu-Isenburg damit Spitzenreiter im Vergleich zu den Übernachtungszahlen im gesamten Kreis Offenbach (1.031.546). Über ein Drittel der Übernachtungen (33 Prozent) sind in Neu-Isenburg zu verzeichnen. 166.976 Gäste kamen in Neu-Isenburg 2019 an und blieben durchschnittlich 2,1 Tage.

Im Vergleich zu 2019 hat sich die die Übernachtungszahl halbiert, davor ist die durchschnittliche Aufenthaltsdauer gestiegen. 2020 gab es in Neu-Isenburg insgesamt 155.082 Übernachtungen (-51,9 Prozent). 47.979 Gäste kamen in Neu-Isenburg an und blieben durchschnittlich 3,2 Tage. 

Zum Jahresende 2020 hatten in Neu-Isenburg 15 Hotels und Pensionen mit 1.745 Betten geöffnet. 

Alle Zahlen sind abrufbar unter https://neu-isenburg.de/wirtschaft/neu-isenburg-in-zahlen/