Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Kommunalwahl und Ausländerbeiratswahl 2021 Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

DLB beteiligt sich an Schilderaktion „Respekt! – kein Platz für Rassismus“

Die DLB Dreieich und Neu-Isenburg AöR hat am Eingang des Wertstoffhofes in Neu-Isenburg und des Wertstoffhofes Dreieich eine Tafel mit der Aufschrift „Respekt! – kein Platz für Rassismus“ in Anwesenheit von Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt angebracht. Der DLB beteiligt sich damit an der bundesweiten Aktion, die im Jahr 2006 nach rassistischen Anfeindungen auf den Fußballplätzen gestartet wurde.

Diese Aktion setzt öffentlich ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung. Der DLB möchte mit der Teilnahme an der Aktion für mehr Toleranz, Gleichheit und Vielfalt werben und bezieht klar Stellung gegen Rassismus und Rechtspopulismus. „Wir sind mit 28 Nationalitäten ein Musterbeispiel für gute und friedliche Zusammenarbeit! Toleranz wird bei uns tagtäglich gelebt.“, so Petra Klink, Vorstand DLB AöR.

Vor genau einem Jahr, am 19. Februar 2020, wurden in Hanau neun Menschen aus Fremdenhass ermordet. Der DLB nimmt dieses Datum als Anlass um für mehr Respekt zu werben und deutlich Position zu beziehen.