Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Stichwahl Bürgermeister und Landrat Wahlergebnisse Bundestags-, Direkt- und Stichwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Fluglärmmessungen 2020 in Neu-Isenburg

Starker Rückgang der Fluglärmpegel an der Messstation in der Zeppelinstraße

Im Stadtgebiet von Neu-Isenburg wird seit vielen Jahren der Fluglärm gemessen. Dazu hat die Stadt eine eigene Dauermessstelle in der Zeppelinstraße 10 eingerichtet. Seit 2010 werden diese Daten systematisch ausgewertet. Die Zahlen vom letzten Jahr sind deutlich: Die Corona-Pandemie hat zu einem beachtlichen Rückgang der Flugbewegungen geführt.

„Die Anzahl der jährlichen Flugbewegungen verringerte sich drastisch von 514.000 auf 212.000, die niedrigste Zahl seit 1977“, so Bürgermeister Herbert Hunkel, „trotzdem dürfen wir unser Ziel nicht aus den Augen verlieren. Wir wollen den Fluglärm mindern und nicht verteilen, wie es gerade mit dem neuen Anflugverfahren Segmented Approach geschieht.  Dadurch wird der Fluglärm in Offenbach und Hanau verringert, zu Lasten von mehreren Städten südlich der Standard-Anflugrouten auf die Parallelbahnen. Vor allem in Gravenbruch leiden viele schon unter dem Straßenlärm der BAB 3, es darf nicht sein, dass durch neue Flugrouten zusätzlicher Lärm entsteht. Es muss endlich dafür gesorgt werden, dass es leiser wird, und zwar für alle.“

Fluglärmmessung 2020

Die Fluglärmpegel waren im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr stark rückläufig (s. Abb.). Es gab einen deutlichen Rückgang um mehr als 3 dB(A). Der Nacht-Pegel (Ln) sank um 3,4 dB(A) auf 47,4 dB(A) (s. Abb., blaue Linie), der Tag-und-Nacht-Pegel (Ldn) verminderte sich um 3,3 dB(A) auf 55,6 dB(A) (s. Abb., grüne Linie), der Tag-Pegel (Ld) sank um 3,4 dB(A) auf 54,3 dB(A) (s. Abb., hellblaue Linie). Im Vergleich zu 2010 war es 2020 noch deutlich leiser, der Ldn sank um 5 dB(A), der Ld um 3,9 dB(A) und der Ln sogar um 5,8 dB(A). Der Tag-Lärm ist im Verhältnis zu damals auf ca. 40 % gesunken und der Nacht-Lärm sogar auf nur noch ca. 25 %.

Die Anzahl der jährlichen Flugbewegungen sank von 514.000 auf 212.000. (s. Abb., graue Fläche) und die Anzahl der täglichen Überflüge tagsüber auf 162 und nachts auf nur noch 16 (s. Tab. 2).

Der Firma deBAKOM obliegt die Wartung und Auswertung der städtischen Messanlage auf dem Dach des Bertha-Pappenheim-Hauses. Die Messungen werden in kurzen, zusammenfassenden Monatsberichten und in einem ausführlichen Jahresbericht vorgestellt.