Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse Kommunalwahl 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Online Befragung Radschnellweg Seligenstadt – Frankfurter Flughafen

Bis zum 9. Mai teilnehmen

Die Anbindung des Kreises Offenbach an den Frankfurter Flughafen ist eines der zentralen Ziele dieser potenziellen Radschnellverbindung, die von Seligenstadt über Rodgau, Dietzenbach, Dreieich und Neu-Isenburg bis zum Flughafen verlaufen soll. Hierzu haben die genannten Kommunen, der Kreis Offenbach und der Regionalverband am 20. Februar 2020 eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Um frühzeitig die Hinweise und das Wissen der Menschen Vorort abzufragen und in die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie zu integrieren, gibt es eine öffentliche Online-Umfrage zum Radschnellweg Seligenstadt – Frankfurter Flughafen. Eine Teilnahme ist noch bis zum 9. Mai 2021 möglich. Hier ist der Link zur Umfrage.

„Die Machbarkeitsstudie zur Radschnellverbindung Seligenstadt - Frankfurt Flughafen steht ganz am Anfang. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Ihrem Expertenwissen dazu beitragen, einen guten Streckenverlauf zum Flughafen zu planen“, so Bürgermeister Herbert Hunkel.

Eine Machbarkeitsstudie ist noch keine detaillierte Trassenplanung, sondern soll mögliche verschiedene Streckenvarianten vergleichen, um die beste Streckenführung zu finden. In der Machbarkeitsstudie werden die Fachleute unter anderem Kosten, Naturschutz, Aufwand, Erschließungsfunktion, Minimierung von Konflikten und die Attraktivität für zukünftige Nutzende bewerten. Am Ende der Machbarkeitsstudie soll eine Streckenführung empfohlen und erforderliche Maßnahmen aufgezeigt werden.

Dazu soll auch der Input Verkehrsteilnehmenden vor Ort berücksichtigt werden, der für die Machbarkeitsstudie wichtig ist. Es geht in der Befragung darum, zusätzliche Informationen für die Situation vor Ort zu erhalten, welche nicht in Plänen, Gesetzen oder Vorschriften festgehalten und ablesbar sind. Die Umfrage richtet sich an alle Verkehrsteilnehmenden, welche die Verkehrssituation in den jeweiligen Abschnitten kennen und hierzu Angaben machen können.  

Die anonymisierten Ergebnisse der Befragung werden den beauftragten Gutachterbüros, dem Moderationsbüro und dem Regionalverband zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse der Befragung fließen in die Erstellung der Machbarkeitsstudie ein. Die Befragung ist keine Abstimmung über die Trassenkorridore, sondern soll helfen, die aktuelle Verkehrssituation für Radfahrende besser einzuschätzen zu können. Es soll auf Probleme oder Möglichkeiten aufmerksam gemacht werden können, welche für die Erstellung der Machbarkeitsstudie wichtig sind.

Weitere Informationen zu den Radschnellwegen in der Region Frankfurt RheinMain finden Sie auf der Website des Regionalverbandes: www.region-frankfurt.de/rsw

Hier finden Sie auch eine Aufzeichnung der Online-Auftaktveranstaltung zur Erstellung der Machbarkeitsstudie FRM 9. https://vimeo.com/533487986