Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Letzte JHV der Franz Völker-Anny Schlemm Gesellschaft e.V.  

Bürgermeister Herbert Hunkel bedankt sich für die großartige Arbeit

Am 3. Juli 2021 fand die letzte Jahreshauptversammlung der Franz Völker – Anny Schlemm Gesellschaft e.V. Gesellschaft statt. Der langjährige erste Vorsitzende Berthold Depper und die anwesenden Mitglieder beschlossen die Auflösung der Gesellschaft. Sobald der Beschluss umgesetzt wurde, wird sich das Forum zur Förderung von Kunst und Kultur in Neu-Isenburg e.V. (FFK), um das Erbe des berühmten Ehrenbürgers, dem Neu-Isenburger Tenor Franz Völker und der Opernsängerin Anny Schlemm kümmern.

Wie bereits berichtet, geht das einzigartige Archiv der Gesellschaft an die Stadt Neu-Isenburg über. Es behält seinen Sitz im Robert-Maier-Haus, wird aber vom Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ aus verwaltet. Bürgermeister Herbert Hunkel, selbst Gründungsmitglied des Vereins, bedankte sich bei der Gesellschaft und ihrem Vorsitzenden: „Im vergangenen Jahr wurde die wohlbestellte Franz Völker – Anny Schlemm Gesellschaft an das Forum für Kunst und Kultur abgeben. Im Archiv hat der Verein viele Raritäten und kostbare Schätze gesammelt. Einige Objekte aus dem Archiv sind bereits in der Dauerausstellung unseres Stadtmuseums zu sehen. Für das über 30jährige Wirken spreche ich Ihnen, Herr Berthold Depper und dem ganzen Verein, unseren Dank für diese großartige Arbeit und das einzigartige Archiv aus, das nun in den Besitz der Stadt Neu-Isenburg überging“.

Zuletzt bestand der Verein aus 25 Mitgliedern. Aus rechtlichen Gründen wurde der Beschluss zur Verschmelzung mit dem FFK aufgehoben und stattdessen die Auflösung beschlossen.

Berthold Depper war nicht nur Gründungsmitglied sondern auch Ideengeber für die Gesellschaft und den Franz-Völker-Kreis, der 1987 ins Leben gerufen wurde. Von Anfang an war er der ehrenamtliche Vorsitzende der Gesellschaft. Wegen seines vielfältigen ehrenamtlichen Engagements auch als engagierter Kommunalpolitiker wurde Berthold Depper im Jahr 1997 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. In Anerkennung seiner hervorragenden Verdienste um die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, ihm die Große Ehrenplakette der Stadt Neu-Isenburg zu verleihen Am 8. Juli 2021 wurde er mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Über das Archiv

Das umfangreiche Archiv der Franz Völker-Anny Schlemm Gesellschaft e.V. Neu-Isenburg in ihrem über 30jährigen Bestehen alles gesammelt, was Franz Völker je gesungen hat, sei es auf Schellackplatten, LPs, Schallplatten oder CDs. Das Print- und Bildarchiv umfasst 20 Leitzordner. Anny Schlemm ist im Archiv mit 21 Leitzordnern, Printmaterial und 154 CDs vertreten. Einige Objekte aus dem Archiv, wie etwa ein reich verziertes Schwert, der dazu passende Schwertgürtel und die zum Kostüm passenden Kettenhandschuhe, sind bereits in der Dauerausstellung des Stadtmuseums „Haus zum Löwen“ zu sehen. „Lohengrin“ war die Paraderolle von Franz Völker und für seine Auftritte ließ sich Völker mit eigens für ihn angefertigten Handschuhen, einem Gürtel und auch mit einem imposanten Schwert ausstatten.