Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Stadt unterstützt Kinder- und Jugendzirkus Wannabe e.V.

Seit mittlerweile elf Jahren gibt es in Neu-Isenburg den Kinder- und Jugendzirkus Wannabe e.V. Auf vielen Straßenfesten oder Treffen mit den Partnerstädten haben die „Wannabes“ ihr Können gezeigt und begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer in ihren Bann gezogen. Täglich wird ein freizeitpädagogisches Angebot für Kinder im Alter zwischen sechs und sechzehn Jahren, Jugendliche und Erwachsene angeboten.

Die Rinderwiese im Birkengewann, auf dem der Zirkus seit 2018 kampiert, sollte nur als Übergangsquartier genutzt werden: Solange, bis auf dem Vereinsgelände, östlich der B46, zwischen dem Kaninchenzuchtverein H82 e.V. und dem Verein Orplid Frankfurt e.V., alle naturschutzrechtlichen Auflagen zum Schutz des Bodens und des Grundwassers durchgeführt worden sind, um dort langfristig das Quartier aufzuschlagen. Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie verzögerte sich der Umzug. Es fehlte an finanziellen Mitteln und ehrenamtlich Helfenden. Um das Gelände in einen dem Bebauungsplan genügenden Zustand zu versetzen wurden die Gesamtkosten auf rund 120.000 Euro geschätzt.

Die Stadt wird deshalb den Verein unterstützen. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass die Stadt über den Mietvertrag mit dem Land für den Zustand des Geländes haftet und diese erlebnispädagogische Einrichtung längerfristig für die Stadt gesichert werden soll. Das Vereinsgelände wird nun in städtischer Regie durch die DLB Dreieich und Neu-Isenburg AöR hergestellt.

Der Verein verpflichtet sich im Gegenzug dazu, eingehende Spenden für die Herrichtung des Geländes zu verwenden und dem Magistrat einen Sitz im Vorstand des Vereins einzuräumen. Darüber hinaus wird in der Vereinssatzung festgeschrieben, dass bei einer Vereinsauflösung das gesamte unbewegliche Vermögen der Stadt zufällt.