Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Stichwahl Bürgermeister und Landrat Wahlergebnisse Bundestags-, Direkt- und Stichwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

„Gott wohnt im Wedding“ – Lesung mit Regina Scheer

Literarische Matinee zum Tag der Deutschen Einheit in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg

Am 3. Oktober 2021, 11.00 Uhr, findet in der Stadtbiliothek Neu-Isenburg, Frankfurter Straße 152,  die traditionelle literarische Matinee zum Tag der Deutschen Einheit in der Stadtbibliothek statt. Die Berliner Autorin Regina Scheer liest aus ihrem Roman „Gott wohnt im Wedding“.

Ein Haus. Ein Jahrhundert. So viele Lebensgeschichten. Alle sind sie untereinander und schicksalhaft mit dem ehemals roten Wedding verbunden, diesem ärmlichen Stadtteil in Berlin. Mit dem heruntergekommenen Haus dort in der Utrechter Straße.

Regina Scheer, geboren 1950 in Ost-Berlin, studierte an der Humboldt-Universität, ist Schriftstellerin und Historikerin. Viele Jahre war sie für die Literaturzeitschrift Temperamente tätig. Seit der Wende arbeitet sie freiberuflich als Publizistin, Historikerin und Herausgeberin. Sie lebt heute in Berlin-Wedding. Die Lesung findet auch im Rahmen des Literaturfestivals Leseland Hessen statt.

Karten zu dieser Lesung sind ab sofort in der Stadtbibliothek erhältlich (8 Euro, ermäßigt 5 Euro).

Bis auf weiteres stehen in der Stadtbibliothek 55 Sitzplätze zur Verfügung. Für den Besuch der Lesung ist ein Nachweis über die vollständige Impfung, Genesung oder ein negatives Testergebnis, nicht älter als 24 Stunden, erforderlich. Neben der 3G-Regel gelten weiterhin die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. 

Bibliotheksbesuche

Die Stadtbibliothek erweitert ihre Öffnungszeiten rechtzeitig zum Schulstart. Nun können Besucherinnen und Besucher wieder länger nach Herzenslust in dem Bestand stöbern, Bücher, Hörbücher, Filme oder Zeitschriften aussuchen oder vor Ort lernen. Geöffnet haben die Stadtbibliotheken wie folgt:

Hauptstelle: Dienstag bis Freitag 11-18 Uhr, Samstag 10-13 Uhr
Westend-Bibliothek: Dienstag 10-14 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14-18 Uhr
Stadtteilbibliothek Gravenbruch: Dienstag und Mittwoch 14-18 Uhr, Donnerstag 10-14 Uhr
Stadtteilbibliothek Zeppelinheim: Dienstag 15-18 Uhr

Nach wie vor gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregel (u.a. Tragen einer medizinischen Maske, Hände desinfizieren) und die Kontaktdatenerfassung. Hierzu steht auch die Luca-App zur Verfügung. Einige Arbeitsplätze stehen zum Lernen vor Ort sowie unsere Internet-PCs zur Nutzung zu Verfügung. Auch besteht wieder die Möglichkeit, in unserem Haus einen leckeren Kaffee am Kaffeeautomaten unseres Freundeskreises zu ziehen.

Noch können Beiträge für die Neu-Isenburger Literaturtage „Kontakte“ eingereicht werden

Noch bis zum 30. September 2021 können interessierte Menschen aus der Rhein-Main-Region literarische Beiträge zu diesem Schreibwettbewerb einreichen, der vom Forum zur Förderung von Kunst und Kultur (FFK) und der Stadtbibliothek Neu-Isenburg ausgelobt wurde. In diesem Jahr stehen die Literaturtage unter dem Motto „Kontakte“.

Gesucht werden Beiträge, die sich literarisch mit den verschiedensten Facetten von Kontakten in ihrer Vieldeutigkeit auseinandersetzen bzw. die Anknüpfungspunkte und Assoziationen zu dieser Thematik bieten. Die Beiträge, ob Prosa oder Lyrik, Kurzgeschichten, Erzählungen, Dramen, Monologe, Langgedichte, Reime oder andere literarische Formen, können in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg bis 30. September 2021 eingereicht werden.

Die Teilnahmebedingungen wurden auf www.neu-isenburg.de/kultur-und-freizeit/stadtbibliothek und FFK www.ffkni.de im Bereich ‚Literatur‘ veröffentlicht.

Neue Medienausstellungen

Viele neue Medien und weitere Themen- und Medienausstellung wurden zusammengestellt u.a. zu den Themen Jüdisches Leben in Deutschland, Demokratie und Bundestagswahl, Jahreszeitlich Kulinarisches oder 20 Jahre nach 9/11.