Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse Bundestags- und Direktwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Europastaatssekretär Mark Weinmeister zu Besuch in Neu-Isenburg  

Die Stadt Neu-Isenburg und der FSP, der Förderverein Städtepartnerschaften und Europäische Begegnungen Neu-Isenburg e.V. sind Mitglied im „Europanetzwerk Hessen“. Der hessische Staatssekretär für Europaangelegenheiten Mark Weinmeister besucht regelmäßig Partner des Europanetzwerks, um die Verbindungen zu stärken und das Netzwerk durch persönlichen Austausch zu stärken. Bei den Gesprächen geht es sowohl um konkrete Projekte als auch um die Debatte über die Zukunft Europas.

Am vergangenen Donnerstag (2. September) war Europastaatssekretär Mark Weinmeister zu Gast im Rathaus in Neu-Isenburg, um sich persönlich bei den Mitgliedern des FSP für ihr Engagement zu bedanken und um sich über ihre Arbeit zu informieren. Aufgrund der Corona-Bedingungen fand die Veranstaltung im kleinen Rahmen statt. Bürgermeister Herbert Hunkel und Martina Schuder, 1. Vorsitzende des FSP nahmen stellvertretend für alle Mitglieder des FSP teil.

Der Europastaatssekretär informierte sich eingehend über die verschiedenen Partnerstädte Neu-Isenburgs und über die Entstehungsgeschichte jeder einzelnen Verschwisterung. Er zeigte sich erfreut über das große Engagement der Stadt und betonte, dass gerade in diesen schwierigen Zeiten die Aufrechterhaltung einer Partnerschaft herausfordernd, aber auch besonders notwendig und wertvoll sei. Besonders die Bestrebung en der Stadt Neu-Isenburg, die Städtepartnerschaften durch regen Austausch zwischen den Bürgern mit Leben zu füllen, sei, so der Europastaatssekretär, Ziel und Herausforderung zugleich.

Der Stadt Neu-Isenburg und dem Förderverein Städtepartnerschaften und Europäische Begegnungen e.V. überreichte der Staatssekretär eine Anerkennung für die Tätigkeit im Europanetzwerk.  

Neu-Isenburgs Partnerstädte und der FSP

Die Partnerstädte der Hugenottenstadt Neu-Isenburg sind Andrézieux-Bouthéon und Veauche im Département Loire in Frankreich seit 30. August 1969, Dacorum Borough in England seit 3. Mai 1975 Bad Vöslau in Niederösterreich seit 15. April 1978, Weida in Thüringen seit 20. Oktober 1990 und Chiusi in Italien seit 3. Juli 2010. Neu-Isenburg ist außerdem befreundet mit den Städten Alexandria Minnesota und Sighi?oara Rumänien. Zur Pflege dieser Partnerschaften besteht der Förderverein Städtepartnerschaften Europäische Begegnungen Neu-Isenburg e. V. FSP.

Der Vereinszweck des FSP ist die Förderung internationaler Gesinnung der Toleranz und des Völkerverständigungsgedankens. Der Verein soll Verschwisterungen der Stadt Neu-Isenburg mit anderen Gemeinden im In- und Ausland fördern. Dies erfolgt durch gemeinsame Veranstaltungen in Neu-Isenburg und/oder in unseren Partnerstädten durch Austausch im schulischen sportlichen kulturellen und sozialen Bereich durch Förderung von Familienbeziehungen, Besuchen, Treffen, Begegnungen und beruflichen Praktika.

Weitere Informationen unter http://www.partnerstadt-neu-isenburg.de/Startseite/