Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Stichwahl Bürgermeister und Landrat Wahlergebnisse Bundestags-, Direkt- und Stichwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Topthema

Eintrittskarten werden zu Verzehrkarten im Wert von 5 Euro

Erste Neu-Isenburger WeinTage starten heute, 7. Oktober

Kurzfristig haben sich die Organisatoren der ersten Neu-Isenburger WeinTage in der Hugenottenhalle entschieden, den Wert des Verzehrgutscheins auf 5 Euro zu erhöhen. Damit werden die Eintrittskarten in Höhe von 5 Euro zu Verzehrkarten im gleichen Wert. „Wir wollen die Winzer und die Gastronomen, die zu uns in die Hugenottenhalle gekommen sind, damit noch stärker unterstützen“, erklärt Bürgermeister Herbert Hunkel. Um den Einlass zu steuern, müssen weiterhin Eintrittskarten gekauft werden. Allerdings kann der Gegenwert in Getränke eingetauscht werden sowie für Spezialitäten wie Langos oder leckere Baumstriezel. 

Die WeinTage beginnen heute, Donnerstag, 7. Oktober, um 17 Uhr. Nach der kurzen Eröffnung von Bürgermeister Herbert Hunkel, spielen die Goodies bis 23 Uhr. Restkarten für Kurzentschlossene gibt es an allen Tagen 15 Minuten vor dem Einlass.

  • Donnerstag von 17 – 23 Uhr
  • Freitag von 17 – 24 Uhr
  • Samstag 12 – 15 Uhr sowie 17 – 24 Uhr
  • Sonntag 17 – 22 Uhr

Die Karten können außerdem online bei Frankfurt Ticket Rhein Main www.frankfurt-ticket.de oder bis Freitag, 8. Oktober, direkt im Kulturbüro, Tel.: 06102 747414 & 747419 erworben werden.

In der Hugenottenhalle gilt 3G: Um die WeinTage besuchen zu können, muss am Einlass jeweils einer der drei G-Nachweise (Vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet) sowie ein gültiger Lichtausweis vorgezeigt werden.

Das Programm

Vier Tage lang, bis zum Sonntag, 10. Oktober, werden bekannte Traditionswinzer, wie das Weingut Lang, die Bergsträsser Winzer eG oder der Weinhandel & -verkauf Karl Kulick, die Gäste mit ausgesuchten Weinen verwöhnen. Auch aus der Partnerstadt Bad Vöslau wird Besuch erwartet. Das bewährte Team Maria Haarhofer, Andrea Ebert und Karl Lielacher servieren das, was in den österreichischen Weinbergen gereift ist.

Für Musik und Unterhaltung sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm:  

  • Am Freitag, 8. Oktober, ab 18 Uhr, stehen die Capones mit Partymusik aus den Charts, Pop, Rock, Oldies, Country, Schlager und dem Besten aus den 70er bis 90er Jahren auf dem Programm.
  • Am Samstag, 9. Oktober, geht es ab 12:30 Uhr, mit „Big T im Duo“ weiter, die mit feiner Unterhaltungsmusik, mit Oldies, Stimmungs- und Schlagermelodien unterhalten. Ab 18 Uhr werden „Stereo Coffee“, zwei Stimmen, die unter die Haut gehen, mit berühmten Welthits aus allen Zeiten, erwartet.
  • Am Sonntag, 10. Oktober, ab 18 Uhr, werden die Wonderfrolleins mit einem mitreißenden und bunten Programm, mit Klängen aus den 50er und frühen 60er Jahren, für Stimmung sorgen.

Künstlerisch begleitet werden die WeinTage von der Jungkünstlerin Eileen Herres aus Dreieich. Sie stellt einige ihrer Kunstwerke im Saal aus.   Für die Besucherinnen und Besucher gibt es eine kleine überraschende „Momentaufnahme“ zum Mitnehmen.