Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Frauen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur und Kunst Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Stadtteilzentrum West Museen Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Stichwahl Bürgermeister und Landrat Wahlergebnisse Bundestags-, Direkt- und Stichwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Feuerwehr Intranet Anmeldung

Erstes Festival der Inklusion in Neu-Isenburg

Am 17. September auf dem Rosenauplatz Neu-Isenburg

Das erste Festival der Inklusion (FINK), wird am Samstag, 17. September, von 12:00 Uhr bis 21:00 Uhr, auf dem Rosenauplatz, vor der Hugenottenhalle, in Neu-Isenburg, gefeiert. Pierre Fontaine, Dezernent für Inklusion (INK) und Barrierefreiheit, und sein Team wünschen sich einen Tag der Begegnung: „Menschen mit und ohne Behinderung stehen zusammen auf der Bühne, stellen aus, informieren, essen, trinken und feiern gemeinsam. Wir wollen die Stadtgesellschaft für das Thema Inklusion sensibilisieren und einladen, die Perspektive zu wechseln. Denn Barrierefreiheit beginnt im Kopf - das ist unser Ziel.“

Das Programm steht und es wird viele interessante Einblicke zum Thema Barrierefreiheit und Inklusion geben:

Um 12.00 Uhr startet das Festival mit einem vom Dezernat Inklusion und Barrierefreiheit begleiteten Rundgang an die Stände der Verbände, Institutionen und Aussteller. An vielen Ständen gibt es die Chance, bei Mitmachangeboten die Perspektive zu wechseln oder sich zum Thema Barrierefreiheit und Inklusion zu informieren. Wie fühlt es sich an, Neu-Isenburg gehörlos, blind oder im Rollstuhl zu erleben? Warum Behindertenparkplätze wichtig sind, vermittelt die Aktion „Vom Rolli ins Auto“, bei der getestet werden kann, wie das Umsteigen ohne den Einsatz der Beine gelingt.

Auch über das Großereignis im nächsten Jahr (2023) wird es erste Informationen geben: Neu-Isenburg wird Gastgeber-Kommune für eine Delegation aus Guyana im Rahmen der Special Olympics World Games Berlin 2023.

Offiziell wird das INK Festival um 14.00 Uhr von Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein eröffnet. Im Anschluss geht es sehr abwechslungsreich weiter:  Neben Gesprächen mit Heinz Wagner (Präsident Hessischer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e.V.), Edda Schulz-Jahn (stellvertretende Vorsitzende VdK Ortsverband Neu-Isenburg) und Iris Hess (kommunale Behindertenbeauftragte VdK Ortsverband Neu-Isenburg), wird es eine Tanzaufführung der Rollstuhltanzabteilung des Rollstuhl-Sport-Club Frankfurt e.V.  geben. Gebärdendolmetschende sind angefragt.

Ab 18.00 Uhr liegt der Schwerpunkt auf dem miteinander feiern. Es spielt live die inklusive Band „Gruppe Blumenstrauss“. Im Anschluss legt ein DJ auf und sorgt dafür, dass der Abend in bester Stimmung ausklingt.