Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Stichwahl Bürgermeister und Landrat Wahlergebnisse Bundestags-, Direkt- und Stichwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Gemeinsamer Stadtrundgang am 3. Dezember anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen  

Pressemitteilung Stadt Neu-Isenburg und Wattclub

Während des letzten Park(ing) Day am 17. September 2021, konnten Vorübergehende und Mitwirkende neben anderen Mitmach-Aktionen auf einem großen Stadtplan Verkehrsbrennpunkte markieren, das heißt Stellen im Verkehrsraum, an denen sie sich unsicher oder gefährdet fühlen. Auch Menschen mit Handicap haben sich beteiligt. Aus dieser Aktion heraus entstand die Idee, gemeinsam diese kritischen Punkte näher zu betrachten. Auf Anregung des Wattclubs und mit Unterstützung von Bürgermeister Herbert Hunkel, werden nun am Freitag, 3. Dezember 2021, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, einige dieser Orte in einer öffentlichen Runde durch Neu-Isenburg abgefahren bzw. abgelaufen.

Mit dabei sind Menschen mit Behinderung, die an konkreten Beispielen sichtbar und fühlbar auf Einschränkungen und Hindernisse in ihrem Lebensalltag aufmerksam machen. Begleitet wird die Tour von Bürgermeister Herbert Hunkel, Stadtrat Pierre Fontaine, der seit dem Sommer als ehrenamtlicher Dezernent für die Themen Inklusion und Barrierefreiheit im Magistrat zuständig ist sowie Mitarbeiterinnen aus den Fachbereichen Stadtplanung und Verkehrsbehörde.

Die vorgesehene Rundtour besteht aus zwei Etappen. Die erste Etappe beginnt am 3. Dezember 2021, um 11 Uhr, an der Bushaltestelle Rathaus gegenüber der Post, von wo zunächst mit dem Stadtbus Linie 51 zum Neu-Isenburger Bahnhof gefahren wird. Treffpunkt für die zweite Etappe ist um 11:45 Uhr vor der Post an der Carl-Ulrich-Straße. Von dort aus werden zu Fuß einige Stellen an der Frankfurter Straße abgelaufen, die für blinde und sehbehinderte Menschen und solche mit Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen ein Hindernis darstellen. Der Rundgang endet gegen 12:30 Uhr im Rathaus zu einer Auswertungsrunde. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich an den genannten Treffpunkten einzufinden. Nach heutigem Stand gelten für die Teilnahme die 3-G-Regeln im ÖPNV. Rückfragen können per Mail an Wattclub@t-online.de gerichtet werden.

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen wurde im Jahr 1992 als Aktions- und Gedenktag von den Vereinten Nationen ausgerufen und erstmals am 3. Dezember 1993 begangen. Er soll das Bewusstsein dafür schärfen, wie und wo weltweit Menschen an der gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gehindert werden. Bei der öffentlichen Rundtour durch Neu-Isenburg kann man einiges dazu erfahren und erleben.