Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Stichwahl Bürgermeister und Landrat Wahlergebnisse Bundestags-, Direkt- und Stichwahlen 2021 Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Intranet Anmeldung

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Radfahrende

Überholverbot von Radfahrenden

Nach der aktuellen Straßenverkehrsordnung (StVO) gibt es zahlreiche Regelungen, die für mehr Sicherheit für die Radfahrenden sorgen sollen.

Beispielsweise wurde in die Straßenverkehrsordnung explizit der Mindestüberholabstand erhöht. Autofahrende müssen Radelnde, aber auch E-Roller, Fußgehende etc. mit mindestens anderthalb Metern Abstand überholen – außerorts sogar mit zwei Metern. Der seitliche Sicherheitsabstand gilt übrigens auch, wenn Schutzstreifen vorhanden sind. An Stellen, die nicht die notwendige Breite haben, ist das Überholen von Radfahrern gänzlich verboten, hierfür gibt es auch ein neues Verkehrszeichen:

Überholverbot von Radfahrenden: Fahrräder und andere Zweiräder dürfen laut aktueller StVO-Regel nicht überholt werden, wenn dieses Schild auftaucht.

Wird der erforderliche Sicherheitsabstand nicht eingehalten, kann in der Regel ein Bußgeld von bis zu 30 Euro verhängt werden.

Grundsätzlich erlaubt ist nach der neuen Verordnung nun das Nebeneinanderfahren zweier Radler auf der Straße, solange kein anderer Verkehrsteilnehmer behindert wird, sowie das Rechtsabbiegen bei roter Ampel, wenn das entsprechende Schild vorhanden ist.