Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Sicherheitsinitiative Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Ehrenamt in einem Wahlvorstand Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Topthema

Die Berufsberatung im Jugendbüro der Stadt Neu-Isenburg

Lisa Würtenberger und Dirk Kühnel beraten Jugendliche bei der Berufswahl

Das Jugendbüro der Stadt Neu-Isenburg ist die beste Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene, bei Fragen rund um die Berufswahl. Die Sozialpädagogin (B.A.) Lisa Würtenberger und der Dipl. Sozialpädagoge Dirk Kühnel geben Orientierung, beraten und unterstützen beim Übergang von der Schule in den Beruf: Sie sind im  Jugendbüro, Hugenottenallee 88, von Montag bis Donnerstag, von 15 Uhr bis 18 Uhr, sowie nach Absprache, erreichbar. Telefonisch stehen sie montags bis donnerstags, 09:30 Uhr bis 18 Uhr und freitags von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr unter der Telefon-Nummer  06102/800188 zur Verfügung.

Die Aufgaben des Jugendbüros

Das Team des Jugendbüros berät Jugendliche und bereitet in Seminaren, Schülerinnen und Schüler aller Schulzweige auf den beruflichen Einstieg und das Berufsleben selbst vor. Bei Bedarf wird das vermittelnde Gespräch mit Eltern, Schule und Ausbildungsstelle gesucht. Als Fachstelle der Jugendberufshilfe ist das Jugendbüro nicht nur Anlaufstelle für Jugendliche, sondern - zusammen mit der Wirtschaftsförderung - auch der Kontakt für Ausbildungsbetriebe. Zudem werden Arbeitskreise und Initiativen zur Verbesserung der örtlichen Ausbildungssituation organisiert.

In verschiedenen Bereichen wird geholfen:

Bei der Recherche nach geeigneten Lehrstellen und Möglichkeiten der verschiedenen Bildungswege werden Tipps gegeben, wie im Internet recherchiert werden kann. Eine große Hilfe ist auch die vom Jugendbüro erstellte Lehrstellenliste, mit allen aktuellen Ausbildungsplätzen in Neu-Isenburg.

Auch beim Erstellen einer Bewerbungsmappe wird geholfen. Besprochen werden Inhalt, Ausdruck und Form des Lebenslaufs und des Anschreibens. An den Computerarbeitsplätzen im Jugendbüro können die Jugendlichen auch gleich vor Ort die Bewerbung schreiben und ggfs. die Sozialarbeiter fragen.  

Zu den Aufgaben des Jugendbüros gehört auch die Beratung der Jugendlichen bei der Berufswahl. Gemeinsam wird versucht, die   Interessen, Stärken und Fähigkeiten herauszufinden. Anhand dieser werden dann die Möglichkeiten für den weiteren Schul- und/oder Berufsweg zusammen besprochen. Zudem wird über berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen informiert, wenn Jugendliche sich noch nicht auf einen Beruf  festlegen können.   

Mit einem Bewerbungstraining hilft das Team des Jugendbüros Fragen und Unsicherheiten in Bezug auf Vorstellungsgespräche abzubauen. Die Jugendlichen werden darauf vorbereit wie ein Vorstellungsgespräch abläuft, mit welchen Fragen gerechnet werden muss oder wie Stärken und Schwächen bestimmt und positiv beleuchtet werden können. Auch weiterführende Tipps zur Körperhaltung, zum Ausdruck und dem Auftreten während des Gesprächs werden gegeben. Darüber hinaus wird, in Kooperation mit "Alt hilft Jung", die Simulation von Vorstellungsgesprächen angeboten.

Seit über 15 Jahren vermittelt das Jugendbüro auch ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren, die die Jugendlichen während der Schul- und Berufsausbildung begleiten und durch gemeinsames Lernen und die Vorbereitung auf Abschlussprüfungen - und auch bei anderen Sorgen und Problemen beratend zur Seite stehen. Die freiwilligen Mentorinnen und Mentoren in der Initiative "Alt hilft Jung im Jugendbüro" sind Menschen mit viel beruflicher Erfahrung, die ihre Karriere bereits beendet haben und nun mit viel persönlichem Engagement und Fachwissen den Jugendlichen helfen.