Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Sicherheitsinitiative Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Erster Cityhotspot im Haus der Vereine, Offenbacher Straße, freigeschaltet

Neun weitere folgen

Anmeldemaske

Der erste Cityhotspot, das kostenfreie WLAN für die Bürgerinnen und Bürger in Neu-Isenburg, wurde im Haus der Vereine, Offenbacher Str. 35, freigeschaltet. Weitere neun Hotspots sind im Rathaus, der Fußgängerzone, der Hugenottenhalle, der Stadtbibliothek, auf dem Rosenauplatz, im Sportpark und im Alten Ort, in Gravenbruch und im Bürgerhaus Zeppelinheim vorgesehen. 

Die Mittel dazu stammen aus dem Förderprogramm "Digitale Dorflinde", einer Initiative des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, mit der die Einrichtung kommunaler WLAN-Infrastrukturen gefördert werden. Insgesamt wurden bereits 7.000 Euro für die Einrichtung von sieben Standorten in Neu-Isenburg bewilligt. Die laufenden Internetverbindungskosten trägt die Stadt.

"Der Name "Digitale Dorflinde" ist treffend gewählt. Unter der Dorflinde spielte sich früher das dörfliche Leben ab, trafen sich Alt und Jung. So soll es auch mit der Einrichtung der "Digitalen Dorflinden" in Neu-Isenburg werden, die allen Menschen den kostenfreien Zugang zu Informationen ermöglicht. Damit haben wir einen weiteren Baustein im Rahmen der Digitalisierung und auf dem Weg zu einer smarten City realisiert", so Bürgermeister Herbert Hunkel.

Das WLAN ist frei zugänglich, kostenlos und ist mit einer einheitlichen Anmelde-maske einfach zu bedienen. Für die Anmeldung müssen lediglich die AGBs und die Datenschutzerklärung akzeptiert werden. Nach drei Stunden durchgehender Nutzung muss sich neu angemeldet werden. In der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr wird das WLAN ausgeschaltet.

Wie einfach und selbsterklärend die "Dorflinde" funktioniert, zeigt sich an den ersten Nutzungsauswertungen. Obwohl die Freischaltung des WLAN im Haus der Vereine noch nicht größer kommuniziert wurde, gab es zwischen dem 25. Januar 2019 und dem 08. Februar bereits 95 Anmeldungen und 220 Benutzersitzungen.

Die technische Umsetzung entwickelte die ekom21, der kommunale IT-Dienstleister in Hessen, in Kooperation mit der Firma IT-Innerebner GmbH.