Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Sicherheitsinitiative Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

News

Freies City-WLAN bald in Neu-Isenburg

Sieben Cityhotspots werden im Landesprogramm „Digitale Dorflinde“ gefördert

Am 3. Dezember 2018 flatterte der Zuwendungsbescheid der WI-Bank Hessen ins Rathaus: Mit dem maximal möglichen Förderbetrag von 1.000 Euro pro Hotspot wird die Förderung mit insgesamt bis zu 7.000 Euro für sieben Hotspots genehmigt. Damit kann die Umsetzung und der Aufbau eines öffentlichen WLAN-Netzes in Teilbereichen des Stadtgebietes starten. Die technische Umsetzung wurde vom kommunalen IT-Dienstleister in Hessen, der ekom21, nach Abschluss einer europaweiten öffentlichen Vergabe entwickelt und in einem Rahmenvertrag mit der Firma IT-Innerebner GmbH geregelt. Hessische Kommunen werden damit in die Lage versetzt, zu einfachen und günstigen Konditionen den Ausbau eines mobilen Internets über WLAN zu realisieren.

Geplant ist in Neu-Isenburg die Installation von Hotspots im Rathaus, und zwar im Foyer, dem Plenarsaal, dem Magistratssitzungssaal und im Wartebereich im 1. Stock. In der Fußgängerzone sollen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität zwei outdoor-Hotspots installiert werden, im Haus der Vereine in den beiden großen Veranstaltungsräumen, in der Hugenottenhalle und Stadtbibliothek indoor und outdoor mit Rosenauplatz. Darüber hinaus soll das Stadion im Sportpark mit dem danebenliegenden Spielplatzbereich freies W-Lan bekommen und auch das Foyer der Sporthalle. Es wurden Standorte ausgewählt, die eine hohe Besucherfrequenz aufweisen und die zur Steigerung von Aufenthaltsqualität und Attraktivität sowie zum gezielten Erreichen bestimmter Nutzergruppen für einen erleichterten Informationszugang auch Sinn machen.

Beispielsweise wurde die Forderung nach einem City-WLAN bereits auch in den Stadtrundgängen zum Stadtumbau laut. Mit der Bereitstellung von City-WLAN vor allem in der Fußgängerzone wird weiterhin ein langgehegter Wunsch des örtlichen innerstädtischen Einzelhandels erfüllt. Es gilt, die Aufenthaltsqualität und Attraktivität der Innenstadt zu stärken. Auch Jugendliche haben mehrfach die Forderung nach öffentlichem WLAN formuliert.

Das Angebot des neuen City-WLANs muss zunächst für drei Jahre aufrechterhalten bleiben. Die laufenden Internetverbindungskosten trägt die Stadt. Angedacht ist, das WLAN in der Zeit von ca. 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr abzuschalten und Nutzer müssen sich nach drei Stunden dauerhaften Einwählens neu anmelden. Ansonsten ist der Hotspot frei zugänglich, unkompliziert und kostenlos mit einer einheitlichen Anmeldemaske verfügbar. Die Anmeldung funktioniert lediglich mit Akzeptanz der AGBs und Datenschutzerklärung.

Sollte sich das Projekt in der Umsetzung bewähren, ist es möglich, im kommenden Jahr nochmals Förderanträge für drei weitere Hotspots in der Stadt zu stellen. Gedacht wird hier an den Alten Ort, an den Einkaufsbereich in Gravenbruch und an das Bürgerhaus im Stadtteil Zeppelinheim.

Bürgermeister Herbert Hunkel: "Es wird unverzüglich mit der Installation und Umsetzung des Projektes begonnen. Alle rund 39.000 Bürgerinnen und Bürger, über 300.000 Gäste im Jahr und über 29.000 Beschäftigte in der Stadt können dann von dem Programm der Digitalen Dorflinde in Neu-Isenburg profitieren." Ein weiterer Baustein im Rahmen von Digitalisierung und einer smarten City Neu-Isenburg.