Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Sicherheitsinitiative Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Touristische Hinweistafel an der Autobahn BAB 5 weist auf Zeppelinmuseum hin

Eine touristische Hinweistafel weist ab sofort an der Bundesautobahn BAB 5 auf das zweitgrößte Museum der Luftschifffahrt hin. In der letzten Woche wurde von Hessen Mobil zwischen der Anschlussstelle Weiterstadt und Langen-Mörfelden (in Fahrtrichtung Norden) das Schild „Zeppelinmuseum Neu-Isenburg“ aufgestellt.  

 

Die Werbung an so prominenter Stelle für das Museum unterstützt die hervorragende Arbeit des Fachbereichs Kultur. 

Aus dem Jahresbericht des Fachbereichs Kultur:

Die Museen

Die Museen der Stadt Neu-Isenburg begrüßten 2018 zahlreiche Besucher. 4389 Interessierte fanden 2018 den Weg in das überregional bekannte Zeppelin-Museum Zeppelinheim, im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ waren es sogar 4848.

Das Zeppelin Museum Zeppelinheim konnte Besucher aus 43 Nationen begrüßen (darunter auch Länder wie Simbabwe, Tunesien, Uruguay, China und Japan)!

Damit sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr im Zeppelin-Museum Zeppelinheim nahezu konstant geblieben und das trotz eines sehr heißen Sommers, in dem üblicherweise Museen nur mäßig besucht werden.

Im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ sind die Besucherzahlen nach einer Steigerung von 7,5% in 2017 noch einmal um weitere 10% angestiegen. Führungen erfreuen sich in beiden Häusern weiterhin großer Beliebtheit: Im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ waren es insgesamt 66 Führungen, davon 35 Schulklassen-/Kinderführungen (eine Steigerung von 10%), im Zeppelin-Museum Zeppelinheim waren es insgesamt 53 Führungen, davon 11 Schulklassen-Kinderführungen (ebenfalls eine Steigerung von 10%).

Museumsarbeit Zeppelin Museum

Die Ausstellungen und Veranstaltungen wurden z. Teil in Zusammenarbeit mit dem „Verein zur Zeppelinluftschifffahrt e. V.“ umgesetzt.

Sonderausstellungen

Im Zeppelin Museum Zeppelinheim gab es 2018 sogar drei Sonderausstellung. Den Anfang machte „Presse Macht Helden“: Graf Zeppelin, Dr. Hugo Eckener, die Luftschiffkapitäne Lehmann und Pruss, sie alle wurden von der Presse gefeiert und damit international bekannt. Wie funktioniert dieser Heldenkult in der Presse? Wie werden Meinungen gemacht? Wann braucht die Gesellschaft Helden? Wer berichtet wann worüber? Anhand alter Zeitungsberichte aus aller Welt die im Original ausgestellt waren und mit einigen Objekten aus dem Besitz der Luftschiffhelden wurden diese Fragen einmal aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet.

Eine kleine Sonderausstellung mit dem Titel „Er war ein Biest, aber ein gutes!“ widmete des Zeppelin Museum Zeppelinheim dem 150. Geburtstag Dr. Hugo Eckerners. Eckener war Volkswirtschaftler, Journalist, Philosoph, Manager, Zeitungsgründer und Luftschiffkapitän. Obwohl er zunächst in Zeitungsartikeln die ersten Zeppelinfahrten mehr als kritisch betrachtete, wurde er später ein enger Vertrauter Graf Zeppelins und eine der schillerndsten und bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit, die Mailänder Zeitung bezeichnete ihn sogar als „populärsten Mann der Welt“. Hugo Eckener erschien nach außen hart und grob und viele stießen sich an seinem ablehnenden Wesen. Doch seine Mitarbeiter attestierten ihm einen guten Kern in einer rauen Schale.

Von Spielzeug-Luftschiffen über Zeppelin-Kitsch, bis hin zu maßstabsgetreuen Modellen: Aus der ganzen Welt zusammengesammelt zeigte die Ausstellung „Luftschiffminiaturen“ mit unzähligen Miniaturluftschiffen, dass die Faszination „Zeppelin“ Groß und Klein weltweit in ihren Bann zieht. Von Weihnachtsschmuck in Zeppelinform, der schon deutsche Weihnachtsbäume um 1910 zierte bis zu einem maßstabsgetreuen Bausatz des Gerippes von LZ 127 Graf Zeppelin aus Japan.

Veranstaltungen

Der Verein für Zeppelin-Luftschiffahrt e.V. veranstaltete über das Jahr verteilt mehrere Vorträge sowie Workshops für Kinder.

Besucher insgesamt: 4389 Führungen insgesamt: 53

42 Führungen / 11 Schulklassen/Kinderführungen

Vorschau der kommenden Veranstaltungen

Freitag 15.3. 19 h Luftschiffe der Gegenwart

Fotoausstellung (bis 22.9.19)

Eindrucksvolle Fotographien zeigen die Vielfalt der Luftschifffahrt in Deutschland und den USA. Veranstalter: Verein f. Zeppelin-Luftschifffahrt

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Sa. 13.4. 17 h Markus Grimm - Graf Zeppelin

Der Traum vom Fliegen.

Premiere: Die Solo Performance zum Roman

Bürgerhaus Zeppelinheim, Kpt.-Lehmann-Str.2

VVK 16,- € / AK 20,- €

So. 19.5. 11-17 h Internationaler Museumstag

Motto 2019: Zukunft lebendiger Traditionen

Workshop: Versuche um‘s Fliegen

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Eintritt: Zahle, was du willst

Fr. 21.6.-So. 23.6. Stadtteilfest Zeppelinheim

Musik, Tanz, Unterhaltung, Stände, Kinderprogramm (Sa.). ökum. Gottesdienst (So.).

Vor dem Bürgerhaus Zeppelinheim, Kpt.-Lehmann-Str.2

Fr. 28.6. 19 h Vortrag Volker Mayer: Rekorde der bemannten Raumfahrt

Fortsetzung der Vortragsreihe über Luft- und Raumfahrtechnik.

Veranstalter: Verein f. Zeppelin-Luftschifffahrt

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Eintritt: Zahle, was du willst 9

Fr. 9.8. 18 Uhr Tage der Industriekultur: Thema Baukultur

Die Siedlung Zeppelin und der neue „Weltflughafen Rhein-Main“. Mit Siedlungsrundgang.

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Eintritt: Zahle, was du willst

Sa. 21.9. 14 h Kleine Nacht der Luftschiffe

Steam Punk: Ausstellung, Markt, Filme, Puppenspiel, Mode und Musik mit Denis Wittberg.

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Eintritt: Zahle, was du willst

So. 22.9. 14 h Luftschiff-Propeller-Workshop

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Eintritt: Zahle, was du willst

Fr. 18.10. 19 h Aufbruch in die dritte Dimension: Luftschiffe in 3D

Dreidimensionale Fotoausstellung (bis 22.3.20)

Stereoskopische Exponate wie historische Stereokameras und –betrachter sowie Bilder und Filme in 3D von Luftschiffen der letzten hundert Jahre.

Veranstalter: Verein f. Zeppelin-Luftschifffahrt

Zeppelin-Museum, Kpt.-Lehmann Str. 2

Im Oktober: Luftschiffe in der Camera Obscura

In Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum

Im November: Zeppelin-Konstrukteurs-Workshop

Mit Alexander Weißgerber

So. 1.12. 17 h Markus Grimm - Graf Zeppelin

Der Traum vom Fliegen.

Die Solo Performance zum Roman

Bürgerhaus Zeppelinheim, Kpt.-Lehmann-Str.2

VVK 16,- € / AK 20,- €

 Über das Museum ((Quelle: http://www.zeppelin-museum-zeppelinheim.de)

1936 wurde der Flug- und Luftschiffhafen Rhein-Main eröffnet. Ab sofort startete auch der Transatlantikverkehr per Zeppelin von hier aus. Deshalb ließ die Deutsche Zeppelin Reederei für das Bord- und Bodenpersonal in unmittelbarer Nähe des neuen Arbeitsplatzes die Wohnsiedlung Zeppelinheim errichten. Die ehemalige Luftschiffersiedlung Zeppelinheim ist heute ein Stadtteil Neu-Isenburgs.

Ehemalige Luftschiffer und Zeppelin-Begeisterte schlossen sich 1977 in der Zeppelin-Kameradschaft zusammen. Seitdem legten sie eine umfangreiche Sammlung zum Thema „Luftschifffahrt“ an mit dem Ziel, ein eigenes Museum auszustatten. Ein erster Ausstellungsraum konnte bereits Ende der 1970er Jahre eingerichtet werden. 1988 wurde schließlich das neugebaute Museum, als eigenständiger Anbau an das Bürgerhaus Zeppelinheim, eröffnet. Dem Baukörper diente dabei das Design des LZ 10 als Vorbild. Das Runddach, welches einem Viertel dieses Zeppelins entspricht, vermittelt besonders eindrucksvoll eine räumliche Vorstellung von der Größe der „Luftriesen“.

Die Dauerausstellung

Die Faszination „Zeppelin“ zieht bis zum heutigen Tag viele Menschen in ihren Bann. Die Ausstellung des Zeppelin-Museums lässt die versunkene Luftfahrt-Ära neu erstehen. In den 1920er und 1930er Jahren reiste die elegante Gesellschaft mit dem Zeppelin nach Nord- und Südamerika. Ambiente und Service der Luxusklasse mit feinem Porzellan, Tafelsilber, Speisen und Getränken à la carte wurden geboten. Neben der komfortablen Bordausstattung ist auch ein nachgebildeter Ausschnitt des Passagierdecks der „Hindenburg“ mit Blick auf Rio de Janeiro im Museum zu sehen.   

Maßstabgerechte Modelle von Luftschiffen, der Maybach-Motor des LZ 127, die Einstiegleiter zur Motorgondel sowie weitere technische Exponate künden von der spannenden Entwicklung der Luftschifffahrt. Auch ein trauriges Kapitel der Zeppelingeschichte wird gezeigt: Die Katastrophe von Lakehurst am 6. Mai 1937. Brand und Untergang des LZ 129 "Hindenburg" läuten das Ende der fliegenden Riesen ein.

Die Kameradschaft nennt sich heute „Verein für Zeppelin-Luftschiffahrt Zeppelinheim e.V.“ und versteht sich als Zusammenschluss von luftschiffinteressierten Menschen, welche die Geschichte der großen Zeppeline lebendig halten möchte. Der Verein freut sich über neue Mitglieder! Für Informationen besuchen Sie einfach die Internetseite des Vereins: www.zeppelin-luftschiff-verein.de.

Die Stadt Neu-Isenburg und der Verein haben gemeinsam die Trägerschaft für das Zeppelin-Museum übernommen.