Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ergebnisse der Landtagswahl in Neu-Isenburg Ergebnisse der Volksabstimmung aus Neu-Isenburg Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Wichtige Informationen zum Herbstlaub: Wer muss wann kehren?

Satzung verpflichtet Hauseigentümer zur Straßenreinigung

Blätter vor der Tür, auf dem Gehweg, auf der Straße. In diesen Herbsttagen sind die Grundstückseigentümer gefordert. Am Gartenzaun entstehen Diskussionen, wer, wann und wo kehren und fegen muss.

Aus diesem Anlass weist die Stadt Neu-Isenburg auf die Satzung über die Straßenreinigung der Stadt Neu-Isenburg  hin (http://neu-isenburg.de/ fileadmin/user_upload/Buergerservice/ Verwaltung%20im%20Rathaus/Stadtrecht/3.1.Strassenreinigung.pdf)

 

Straßenreinigung

Zu reinigen sind alle öffentlichen Straßen innerhalb der geschlossenen Ortslage des Stadtkerns sowie der geschlossenen Ortslage der Stadtteile. Die Reinigungspflicht erstreckt sich vom Grundstück aus bis zum Ende des Gehwegrandes mit Straßenrinne bis zur Straßenmitte. In der Regel ist die Straße einmal in der Woche, spätestens am Samstag zu reinigen. Bei stärkerer Verschmutzung ist auch eine häufigere Reinigung der Straße erforderlich. Blätter, auch von städtischen Bäumen oder vom Nachbarn, müssen gekehrt werden, wenn sie sich auf dem Grundstück befinden.

 

Hoffentlich zu Weihnachten, löst dann die Blätterdiskussion die richtige Schnee- und Eisbeseitigung ab. Deshalb sei bereits jetzt hier darauf verwiesen:

 

Schnee –und Eisbeseitigung

Weiterhin ist auch bei Schnee –oder Eisglätte der Gehweg entsprechend zu räumen. Der Gehweg muss in einer Breite von 1,20 m vom Schnee geräumt werden, soweit die örtlichen Verhältnisse dies zulassen.

Die Schneeräumung ist in der Art durchzuführen, dass für den Fußgängerverkehr eine durchgehend benutzbare Fläche und ggfls. ein Zugang zu einem Überweg in angemessener Breite geschaffen wird. Für jedes Grundstück ist ein Zugang zur Fahrbahn in einer Breite von mind. 1 m zu räumen.

 

Bei Eisglätte sind Gehwege in voller Breite und Tiefe, Überwege in einer Breite von 2 m abzustumpfen. Als Streumittel sind vorrangig Sand, Splitt und ähnlich abstumpfendes Material zu verwenden.

 

Salz und/oder salzdurchsetztes abstumpfendes Streumaterial darf nur in unabwendbaren Fällen und dann in geringen Mengen – je nach Bedarfsfall- für Geh –und Radwege verwendet werden. Die Abflussrinnen müssen bei Tauwetter vom Schnee freigehalten werden.

Die  Verpflichtungen gelten für die Zeit von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Sie sind, so oft es notwendig ist, zu erfüllen.

 

Weiter weist die Sicherheits- und Ordnungsbehörde darauf hin, dass die Nichtreinigung der Straße mit einer Geldbuße geahndet werden kann.