Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Frauen Senioren Integration Gesundheit Glaubensgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur und Kunst Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Stadtteilzentrum West Museen Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten & Stadtführungen Sport Vereine Gastronomie Hotels Fairtrade & Einkaufen
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Rathauspresse Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Nächste Wahltermine Kontakt
Standesamt Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Feuerwehr Intranet Anmeldung

Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege in Neu-Isenburg weiter verbessert

Die Kindertagespflege bei Kindertagespflegepersonen („Tagesmüttern oder Tagesvätern“), ist ein wichtiger Baustein der Kinderbetreuung in Neu-Isenburg. Sie wird kontinuierlich ausgebaut. Die Zahl der betreuten Kinder hat sich von 2012 mit 55 betreuten Kindern in 2021 mit 121 Kinder mehr als verdoppelt. „Für die Stadt Neu-Isenburg hat die Tagespflege neben dem Ausbau der Krabbelplätze einen wichtigen Stellenwert. Eltern sollen die Möglichkeit haben, gleichberechtigt zwischen Krippe und Tagespflege zu wählen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Kindertagespflege in öffentlicher Verantwortung gestärkt. Neu-Isenburger Kindertagespflegepersonen werden mit 2 Euro pro Betreuungsstunde pro Kind zusätzlich gefördert“, sagt Erster Stadtrat Stefan Schmitt. Die Zuschüsse der Stadt erhöhten sich von rund 89.000 Euro im Jahr 2012 auf rund 183.200 Euro im Jahr 2021. 

Um die Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege weiter zu verbessern, hat die Stadtverordnetenversammlung am 28. September zwei wichtige Beschlüsse gefasst.

  • Zum einen wurde beschlossen, die Betriebskostenzuschüsse für den Verein zur Förderung von Kinderbetreuung e.V. (Tagesmütterzentrale) von 40.000 Euro auf 75.000 Euro zu erhöhen. Der bestehende Vertrag aus dem Jahr 2012 deckt weder die gestiegenen Ausgaben für Lohn noch die zusätzlich übernommenen Verwaltungsausgaben. Die Anzahl der Vermittlungen hat sich von 63 (2012) auf 187 im Jahr 2021 verdreifacht. In den letzten beiden Jahren (2020 und 2021) wurden 11 Wohnungen für die Kindertagesbetreuung in anderen Räumlichkeiten angemietet. Auch hier übernahm der Verein zur Förderung von Kinderbetreuung e.V. zusätzliche Verwaltungsdienstleistungen.
  • Zum anderen hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, das erfolgreiche Modellprojekt zur Vertretung in der Kindertagespflege unbefristet fortzusetzen und zu einem Ganztagsmodell auszubauen. Die erforderlichen Fachkräfte werden vom Verein zur Förderung von Kinderbetreuung e.V. angestellt und koordiniert. Die Stadt Neu-Isenburg zahlt den erforderlichen Zuschuss in Höhe von 35.000 Euro ab dem Haushaltsjahr 2023 zusätzlich zu den bestehenden 55.800 Euro für die Notbetreuung wochentags von 8:00 bis 14.00 Uhr. „Immer mehr Eltern sind ganztags berufstätig und benötigen auch eine ganztägige Betreuung für ihre Kinder. Mit dem Zuschuss der Stadt können zwei Teilzeitkräfte angestellt werden, um eine ganztägige Notbetreuung für kurzfristige Vertretungsfälle, zum Beispiel durch einen krankheitsbedingten Ausfall einer Tagesmutter, zu ermöglichen“, so Erster Stadtrat Stefan Schmitt.