Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Planen und Bauen Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Schöffenwahl 2018 Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Schöffenwahl 2018 - Bewerbungen jetzt einreichen

Die Stadt Neu-Isenburg bereitet  die Vorschlagslisten für die Wahl von Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 vor.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die Neu-Isenburg wohnen und am 01.01.2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen müssen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich für dieses Amt bewerben.

Bewerbung zur Aufnahme in die Vorschlagsliste der Schöffenwahl 2018

Bitte senden Sie das unterschriebene Bewerbungsformular an

Stadt Neu-Isenburg, Zentrale Dienste

Hugenottenallee 53

63263 Neu-Isenburg

Schöffen sind ehrenamtliche Richter an den Straf- und Jugendgerichten, die den Berufsrichtern zur Seite stehen. Sie sind fester und wichtiger Bestandteil der Strafprozesse in Deutschland.

Indem sie ohne juristische Vorkenntnisse, aber mit Alltagserfahrungen und dem oft genannten "gesunden Menschenverstand" an die Verhandlungen herangehen, tragen sie erheblich dazu bei, dass Urteile wirklich im Namen des Volkes gesprochen werden. Für die ehrenamtlicher Laienrichter ist eine juristische Vorbildung nicht nötig. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des Sitzungsdienstes - gesundheitliche Eignung.

Jeweils zwei Schöffen wirken in voller richterlicher Unabhängigkeit und mit gleichem Stimmrecht in Strafverhandlungen mit, und zwar beim Landgericht immer, beim Amtsgericht nur in Schöffen- und Jugendschöffengerichtssachen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können für dieses Amt bewerben.  Über die Vorschlagsliste für die Schöffen beschließt die Stadtverordnetenversammlung. 

Die eigentliche Auswahl der Schöffinnen und Schöffen trifft dann der bei dem Gericht gebildete Schöffenwahlausschuss.

Weitere Informationen zum Schöffenamt, insbesondere zu den Voraussetzungen und zu evtl. Ausschlussgründen finden sie unter www.schoeffenwahl.de

Vor einer Bewerbung um das Schöffenamt bitten wir Sie, sich unter dem vorstehenden Link über das Schöffenamt zu informieren.