Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Sicherheitsinitiative Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Ehrenamt in einem Wahlvorstand Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

18.02.2019, 20:00 Uhr

Hugenottenhalle

Kikeriki Theater

Erwin - Ein Schweineleben

Erwin – ein Schweineleben
ist auf den ersten Blick nichts anderes als ein saukomisches „gehessisches Hoftheater“ Die Geschichte dieses 1990 selbstverfassten Stückes ist schnell erzählt: Das Schwein Erwin hat die Schnauze voll; auf einmal ist ihm alles Wurst. Er verlässt Hof und Frau und will endlich einmal „richtig die Sau rauslassen“. Wohin ihn sein Weg führt und wie er endet – ob Schwein im Glück oder Schwein in Aspik – das zeigt das Stück. Wer aber den zweiten Blick wagt, wird vielleicht im „Erwin“ mehr sehen – vielleicht sogar eine gesamtdeutsche Fabel. Vom nicht mehr Ertragen wollen – Aufstehen – Gehen – Hoffen - Enttäuscht werden – Heimkehren und schließlich vom Nichts-mehr-so-Vorfinden wie es einmal war. Vielleicht ist es aber auch einfach nur ein Stock-Puppenspiel mit großen Figuren, kleinen Anzüglichkeiten, vielen Gags und wenig Tiefgang.

https://www.frankfurtticket.de/tickets/kikeriki-theater-2.4763

Eintritt: 28,20/30,45 €