Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

26.10.2019, 11:00 Uhr

Stadtbibliothek, Frankfurter Str. 152

„Strukturen“ - Fotografien von Jutta Hilscher und Bernward Duda

Rundgang und Bildergespräch zur Ausstellung

Seit dem 15.März 2019 zeigen die beiden Fotokünstler Bernward Duda und Jutta Hilscher ihr aktuelles Fotoprojekt „Strukturen“ in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg. Zum Ende dieser Ausstellung „Strukturen“ finden am 26. Oktober 2019 um 11:00 Uhr in Zusammenarbeit mit der KunstGesellschaft ein Rundgang und ein Bildergespräch mit Bernd Löser statt.

Mit der Methode des Bildergesprächs erarbeiten sich die Betrachter*innen gemeinsam einzelne Bilder, dabei geht es um Form, Inhalt und subjektive Wirkung einzelner Fotografien auf das Publikum.

Bernward Duda und Jutta Hilscher nutzen schon seit mehreren Jahrzehnten die Fotografie als Ausdrucksmittel. Sie haben sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigt, u.a. „Schön ist die Jugend“, „Wie wohnst denn du“ oder „Stadtmöblierung“ als gemeinsame Projekte mit der FotoGesellschaft. Weitere Themen waren Dokumentationen von Stadtentwicklung (Bahnhofsviertel Frankfurt, Austraße Offenbach) oder Theaterfotografie und Künstlerporträt. Im Projekt „Lebensbegleitung, Abschied, Trost“ setzten sie sich mit Pflege und Tod auseinander.

„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran“. Dieser Satz von Robert Capa hat die beiden Fotokünstler nachhaltig geprägt.

Zunehmend veränderte sich ihre Sehweise. Sie lernten die Umwelt anders wahrzunehmen. In ihrer Ausstellung zeigen sie Fotografien von alltäglichen Motiven, die auf ihre Struktur reduziert sind. So erscheinen Treppen, Hauswände oder Pflastersteine in einer neuen Perspektive oder in einem anderen Licht und regen die Betrachtenden an, die Welt mit neuen Augen zu sehen.

Eintritt: frei