Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

10.11.2019, 11:15 Uhr

Rathaus Neu-Isenburg, Hugnenottenallee 53, Plenarsaal, ab 11:15 Uhr!

Gedenkveranstaltung anlässlich Pogromnacht 1938

Truus Children – Dokumentarfilmvorführung im Beisein von Zeitzeuginnen und den Filmemacherinnen

Truus Wijsmuller war eine ganz normale holländische Frau. Sie wurde 1896 geboren und begann sich zu engagieren, als sie feststellen musste, dass das Leben vieler jüdischer Kinder in Deutschland und in anderen europäischen Ländern nach der Pogromnacht am 9. und 10. November 1938 nicht mehr länger sicher war. Sie verhandelte persönlich mit der Regierung Nazideutschlands und organisierte bis Mai 1940 sog. „Kindertransporte“ in sicherere Teile Europas und nach Übersee. Fast 10 000 jüdische Kinder konnten in der Folge durch Kindertransporte gerettet werden.

Die holländischen Filmemacherinnen Pamela Sturhoofd und Jessica van Tijn und ihr Team präsentieren erstmalig Teile ihres Films über Truus Wijsmuller anlässlich der diesjährigen Gedenkfeier zur Reichspogromnacht 1938 in Neu-Isenburg. Während ihrer Recherche zum Film trafen sie auf eine noch lebende ehemalige Bewohnerin des Heims des Jüdischen Frauenbunds, die von Truus Wijsmuller mit dem letzten Schiff vor der Kapitulation Hollands vor den Nationalsozialisten gerettet wurde. Zusammen mit einer weiteren Zeitzeugin, die fast zur selben Zeit auf andere Weise vor dem Zugriff der Nationalsozialisten aus dem Heim des Jüdischen Frauenbunds gerettet werden konnte, wird sie während der Filmvorführung und danach anwesend sein.

Eintritt: Eintritt frei