Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Planen und Bauen Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Unsere Moscheen inmitten unserer Stadt


3. Oktober 2012 - Tag der offenen Tür in der türkischen Selimiye Moschee in Neu-Isenburg

Der Verein „Ditib-islamisch-türkische Gemeinde zu Neu-Isenburg“ ist in 2012 nach einem Ausschreibungsverfahren gemeinsam mit weiteren vier Moscheevereinen in Hessen für die Teilnahme am oben genannten Projekt ausgewählt worden. Angestrebt wird, Moscheen besser zu vernetzen und das soziale Engagement ihrer Mitglieder zu stärken. Dafür ist die Mitwirkung der Stadt in Form von Erarbeitung der Ziele und Unterstützung der Vernetzungsarbeit vorgesehen.
Konkret verfolgt das Modellprojekt wichtige integrationsfördernde Ziele, wie die Öffnung der Moschee und der Aufnahmegesellschaft, die Vernetzung der Moschee mit anderen Akteuren in der Stadt, die Förderung des nachbarschaftlichen Engagements und die Stärkung der Kompetenzen der Mitglieder.
Träger des Projektes ist die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung-TDG.
Das Modellprojekt wird vom Europäischen Integrationsfonds, dem Hessischen Ministerium der Justiz, für Integration und Europa, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und dem Bundesministerium des Innern gefördert.

• Ansprechpartnerin für die Stadt ist die Beauftragte für Integration und Vielfalt,
   Paola Fabbri Lipsch
• Koordinatorin für die Moschee ist Frau Aysel Aydin
   ditib_neu-isenburg(at)gmx.de