Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Ergebnisse der Landtagswahl in Neu-Isenburg Ergebnisse der Volksabstimmung aus Neu-Isenburg Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Flughafen

Neu-Isenburg liegt in unmittelbarer Nähe des Rhein-Main-Flughafens Die östlichen An- und Abflugrouten verlaufen nördlich des Neu-Isenburger Stadtrandes, zudem liegt der Stadtteil Zeppelinheim ganz in der Nähe des Airport-Geländes. Der Fluglärm belastet in nicht unbeträchtlicher Weise Gesundheit, Wohlbefinden und Ruhebedürfnis vieler Neu-Isenburger.

Die Stadt Neu-Isenburg engagiert sich zusammen mit weiteren Anrainergemeinden, Landkreisen, Vertretern der Hessischen Landesregierung und der verschiedenen Interessengruppen und Bürgerinitiativen in zahlreichen Gremien, die sich kritisch mit Flughafenthemen auseinandersetzen. Dazu gehören die Fluglärmkommission Frankfurt,  die Initiative Zukunft Rhein-Main, die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt und das Forum Flughafen und Region (FFR). Teil des FFR ist das so genannte Expertengremium Aktiver Schallschutz [], das mögliche Maßnahmen zur Schallreduzierung erarbeitet. 

Die Stadt Neu-Isenburg betreibt eine eigene Lärmmessstation in der Zeppelinstr. 10, deren Messwerte auf der Seite des DFLD „Neu-Isenburg/Stadt“ abrufbar sind.

Nachtflugverbot

Am Frankfurter Flughafen gibt es ein Nachtflugverbot zwischen 23:00 und 5:00 Uhr sowie eine Obergrenze von 133 Flügen in den Randstunden. Jedoch sind in Einzelfällen auch Starts nach 23 Uhr erlaubt, wenn die Verspätung auf Gründen beruht, die außerhalb des Einflussbereichs des jeweiligen Luftverkehrsunternehmens liegt. Auch bis zu 7,5 tägliche Landungen im Durchschnitt eines Kalenderjahres bis 24 Uhr dürfen erfolgen. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) gibt aktuelle Informationen zu den verspäteten Starts und Landungen auf ihrer Website [https://wirtschaft.hessen.de/verkehr/luftverkehr/laermschutz/verspaetete-starts-und-landungen].

Die Stadt Neu-Isenburg fordert gemeinsam mit weiteren umliegenden Gemeinden die Ausweitung des Nachtflugverbots auf 22:00 bis 06:00 Uhr.

Lärmpausen

Im April 2015 wurde die so genannte Lärmpause bei Betriebsrichtung West (BR 25) eingeführt. An Tagen mit BR 25 wird morgens zwischen 5:00 und 6:00 Uhr nur auf der Centerbahn gelandet. Die Südbahn bleibt gesperrt. Dies führt zu einer spürbaren Lärmminderung in der Morgenstunde. Dagegen landen bei BR 25 zwischen 22:00 und 23:00 alle Flugzeuge auf der Südbahn, die Nordwestbahn wird nicht angeflogen. Dies bedingt, dass es in der Abendstunde messbar lauter wird.