Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Planen und Bauen Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Schöffenwahl 2018 Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Flughafen

Neu-Isenburg liegt in unmittelbarer Nähe des Rhein-Main-Flughafens und bietet deswegen sowohl den Einwohnern als auch den ansässigen Wirtschaftsunternehmen eine Reihe von Vorteilen. Jedoch sorgt der Flughafen auch für Probleme. Die östlichen An- und Abflugrouten befinden sich in der Nähe des Nordrands von Neu-Isenburg, zudem liegt der Stadtteil Zeppelinheim am Rande des Airport-Geländes. Der Fluglärm belastet das Wohlbefinden und Ruhebedürfnis vieler Neu-Isenburger - sowohl tagsüber als auch in den Nachtstunden. In solchen Fällen kann man sich bei dem so genannten Fraport-Infofon unter der kostenlosen Nummer 0800-2345679 beschweren. Man sollte sich Uhrzeit und Ort der Störung merken. Jedoch gibt es für einzelne Flugereignisse keine Grenzwerte. Deshalb werden die schriftlichen Reaktionen des Flughafens auf Störungsmeldungen in der Regel als enttäuschend erlebt. Allerdings entsteht durch die Gesamtheit der Meldungen ein Abbild der Lärmsituation, das auch öffentlich diskutiert wird.

Weitere Informationen über die akustischen Auswirkungen des Flugverkehrs erhält man auf den Seiten des Deutschen Fluglärmdienstes (DFLD), einer privaten Initiative, die in der gesamten Region ein Netz von Fluglärmmessstationen aufgebaut hat. Die Stadt Neu-Isenburg hat eine eigene Messstation auf dem Gelände des Bertha-Pappenheim-Hauses eingerichtet, deren Messwerte über die Seite des DFLD „Neu-Isenburg/Stadt“ abrufbar sind.

Im Jahr 2008 wurde das „Forum Flughafen und Region“ (FFR) gegründet, in dem Städte und Gemeinden des Flughafen-Umlandes mit Vertretern der Luftverkehrswirtschaft und der Landesregierung zusammenarbeiten. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist das „Erste Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt".

Nachtflugverbot

Am 4. April 2012 wurde vom Bundesverwaltungsgericht als oberste Instanz ein Nachtflugverbot zwischen 23:00 und 5:00 Uhr sowie eine Obergrenze von 133 Flügen in den Randstunden rechtsverbindlich festgelegt. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) gibt aktuelle Informationen zu den verspäteten Starts und Landungen auf ihren Webseiten.

 

Downloads:

Bauliche Schallschutzmaßnahmen (Vortrag Bürgerinformations-Veranstaltung 18.03.2014)


Aktuelles zum Lärmaktionsplan Luftverkehr:

Positionspapier der Stadt Neu-Isenburg

Stellungnahme der Stadt Neu-Isenburg zum Lärmaktionsplan