Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Karriere und Ausbildung Online-Service Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Nächste Wahltermine Wahllokale Landtagswahl/Volksabstimmung 2018 WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Förderung von Schallschutzmaßnahmen

Aufgrund der hohen Fluglärm-Belastung rund um den Frankfurter Flughafen wurde von der Hessischen Landesregierung eine Lärmschutzverordnung verfügt, die seit dem 13. Oktober 2011 in Kraft ist. Durch diese Verordnung werden bauliche Schallschutzmaßnahmen finanziell gefördert. Eigentümer, deren Wohnungen und Häuser in definierten Zonen liegen (Tag-Schutzzone 1, Nacht-Schutzzone), erhalten Zuschüsse für passive Schallschutzmaßnahmen. Die Frist zur Beantragung endet am 12. Okt. 2021.

Zudem werden seit dem 01. Jan. 2013 über den so genannten Regionalfonds weitere Gelder (maximal Zuschuss: 4.350,- € pro Haushalt) und Darlehen zur Verfügung gestellt. Die so genannte Regionalfondszone entspricht in etwa der Tag-Schutzzone 1. Nur in Zeppelinheim geht sie ein kleines Stück darüber hinaus. Die Frist zur Beantragung endet am 31. Dez. 2021.

Seit Oktober 2016 wird die Entschädigung für die Beeinträchtigung des Aufenthalts im Außenwohnbereich ausgezahlt. Betroffene, die innerhalb der Tag-Schutzzone 1 wohnen, können Ihre Ansprüche geltend machen (Frist: 12. Okt. 2021).

Ausführliche Informationen zur Antragstellung sowie Auskünfte über die Anspruchsberechtigung (mittels Adresseingabe oder mithilfe von parzellengenauen Karten) findet man auf den Internetseiten des Regierungspräsidiums Darmstadt. Dort findet man auch die Antragsformulare. Außerdem gibt es Informationen zu den Verordnungen zum Lärmschutz auf den Seiten des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL).

Weitere Informationen zur Anspruchsberechtigung erhält man beim Fachbereich 10.4 der Neu-Isenburger Stadtverwaltung unter der Nummer 241-764. Rechtsverbindliche Auskunft zu den Lärmschutzprogrammen erteilt das Regierungspräsidium Darmstadt. Telefonisch sind die zuständigen Mitarbeiter des Regierungspräsidiums unter der Rufnummer 06151 12-3113 erreichbar; oder per E-Mail an folgende Adresse: schallschutzprogramm(at)rpda.hessen.de.

Herr Dr. Markus Bucher
Stadt

Telefon: 06102 - 241 - 764
Fax: 06102 - 241 -737
E-Mail: markus.bucher@stadt-neu-isenburg.de
Biologe