Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Luftqualität

Aufgrund EU-weiter Regelungen zur Luftqualität wurde vor einigen Jahren auch das Deutsche Umweltrecht angepasst. Seitdem existieren Grenzwerte für Luftschadstoffe, bei deren Überschreitung die zuständigen Behörden verpflichtet sind, Maßnahmen einzuleiten, um die Einhaltung der Grenzwerte zu gewährleisten. Die für Neu-Isenburg zuständige Behörde ist das Hessische Umweltministerium. Als Reaktion auf Messwertüberschreitungen an einigen Stationen im Rhein-Main-Gebiet wurde ein „Luftreinhalteplan“ für den Ballungsraum Rhein-Main entwickelt.

Da das Hessische Umweltministerium nicht bereit war, eine Messstation in Neu-Isenburg aufzustellen, entschloss sich die Stadtverordnetenversammlung, Mittel für eine eigene Luftmessstation bereitzustellen, um den Eintrag von Luftschadstoffen in Neu-Isenburg dokumentieren zu können.

Von Frühjahr 2008 bis Ende 2016 stand auf der Frankfurter Straße in Nähe der Hugenottenhalle ein Messcontainer, in dem die Konzentrationen der im Folgenden aufgeführten Luftschadstoffe registriert wurden:

NO: Stickstoffmonoxid. Wird schnell zu NO2 umgewandelt.
NO2: Stickstoffdioxid. Zusammen mit NO als Stickstoffoxide oder NOx bezeichnet. Schädlicher als NO.
PM10: Fraktion des Feinstaubes mit einer Größe unter 10 Mikrometer.
PM2,5: Fraktion des Feinstaubes mit einer Größe unter 2,5 Mikrometer.
Benzol (bis 2014): Benzol wird als Antiklopfmittel im Benzin eingesetzt. Tritt im Auto-Abgas auf.

Die Messstation wurde im Auftrag der Stadt Neu-Isenburg von der Firma „Infraserv Höchst“ betrieben und ausgewertet. Neben monatlichen Kurzberichten wurden jährlich ein Endbericht erstellt.

Im Dezember 2016 wurde die Luftmessstation abgeschaltet. Die Stadt Neu-Isenburg möchte aktiv dazu beitragen, dass sich das Stadtklima auch Zukunft verbessert. Das eigens dazu ins Leben gerufene neue Dezernat „Klimaschutz und Energiewende“ wird die durch die Abschaltung eingesparten Gelder deshalb sinnvoll in die zukünftigen Klimaschutzaufgaben stecken.

Weitere Informationen zum Hessischen Messnetz für Luftschadstoffe oder direkt zu den aktuellen Messergebnissen finden Sie auf der Seite der HLNUG.